Pokémon Schwert und Schild: Erste Spieler erhalten Online-Sperren

Weil sie einen Exploit ausnutzten.

The Pokémon Company macht ernst und hat jetzt erste Online-Sperren für Spieler von Pokémon Schwert und Schild verhängt.

Diese hatte man im April angedroht, nachdem Spieler zuvor einen Exploit entdeckt hatten und diesen ausnutzten.

Durch diesen ist es möglich, dass beim vorzeitigen Verlassen eines Trainerkampfes keine Niederlage registriert wird.

Nach Angaben von Pokémon-Matome wurden jetzt erste japanische Spieler gesperrt - und das anscheinend dauerhaft. Somit bleibt es nicht allein bei einer Drohung, um Spieler davon abzuhalten.

Lest hier mehr zu Pokémon Schild und Pokémon Schwert.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading