Ghost of Tsushima: Details zur Erkundung, den Kämpfen, der Anpassung von Jin und mehr

18 Minuten zum Spiel von Sucker Punch.

Update vom 14. Mai 2020: Zuerst ging es in der Episode von State of Play darum, Tsushima zu erkunden. Die Erkundung stand von Beginn an im Fokus des Spiels und ihr könnt jederzeit einen Windstoß als Richtungsweiser herbeirufen. Zumindest beim gezeigten Material gibt es spärlich eingesetzte HUD-Elemente.

Über die Map findet ihr interessante Locations und Sammelobjekte. Zudem solltet ihr in der Spielwelt auf visuelle Hinweise achten, die nach eurer Aufmerksamkeit verlangen. Dazu zählen Rauchschwaden am Horizont, komisch geformte Bäume oder Tiere, die eure Aufmerksamkeit suchen. So findet ihr unter anderem seltene Ressourcen oder Füchse führen euch zu versteckten Schreinen. An besuche Orte könnt ihr dabei per Schnellreise zurückkehren.

Weiter ging es mit den Kämpfen. Dabei gibt es bei der Samurai-Vorgehensweise stets einen Standoff zwischen zwei Kriegern, ihr fordert diese zum Duell heraus. Ihr pariert Gegner im letzten Augenblick, damit sie anfällig werden, wechselt die Kampfhaltung für mehr Effektivität gegen spezifische Feinde. Und es sieht so aus, als greift euch immer nur einer an, nicht mehrere gleichzeitig.

Ihr könnt aber auch als Geist agieren, also leise. Setzt Ablenkungen ein, um euch von hinten an Gegner heranzuschleichen. Eine Ablenkungsmöglichkeit sind zum Beispiel Knallerbsen, ebenso springt ihr von Dächern auf Feinde und setzt Rauchbomben ein. Letztere dienen zur Flucht oder um Gegner für kurze Zeit zu verwirren. Manche Gegner fürchten sich sichtlich vor euch und sind dann leichte Beute.

Einen Wurfhaken setzt ihr ein, um Abgründe zu überwinden oder zu klettern. Und verwendet die Waffen der Mongolen gegen sie, indem ihr zum Beispiel Schwarzpulver in die Luft jagt und eine Schiffswerft in Brand steckt.

Ebenso gibt es Anpassungsmöglichkeiten in Form verschiedener Rüstungen, die allesamt spielerische Vorteile bieten und Spielstile unterstützen. O-Mamori-Talismane findet ihr bei der Erkundung der Welt und sie helfen euch bei der Entwicklung von Jin. Ihr lernt neue Techniken und mit spezifischen Blumen ändern ihr die Farbe eurer Rüstung.

Des Weiteren hat das Spiel einen Fotomodus zu bieten. Es gibt Farbkorrektur, verschiedene Emotionen für Jin, ändert Windrichtung und -stärke, Partikel und einiges mehr. Kurz gesagt: Ein umfangreiches Werkzeug.

Zugleich bietet das Spiel die Option, eine japanische Sprachausgabe mit Untertiteln zu nutzen, wenn ihr es noch stimmungsvoller haben möchtet. Und "Samuraikino" ist ein Schwarz-Weiß-Modus mit Filmkörnung, den ihr vor dem Start aktivieren könnt.

Originalmeldung vom 14. Mai 2020: Es dauert nicht mehr lange, bis ihr neues Gameplay aus dem PS4-Titel Ghost of Tsushima seht!

Um 22 Uhr veröffentlicht Sony die neueste, zirka 18 Minuten lange Ausgabe von State of Play, die sich ganz auf das Spiel von Sucker Punch konzentriert.

Ihr könnt euch die Episode im unten eingebetteten Stream dann direkt anschauen.

Sony verspricht "tiefere Einblicke in das Gameplay des Open-World-Epos", dabei geht man auch auf die Erkundung der Welt und auf das Kämpfen ein.

Lest hier mehr zu Ghost of Tsushima.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (16)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading