Die "Skyrim-Oma" schränkt ihre Streams nach einer Reihe negativer Kommentare aus gesundheitlichen Gründen ein

Manchen Leuten ist nicht zu helfen.

Die als "Skyrim-Oma" bekannt gewordene Shirley Curry, die auch zum NPC in The Elder Scrolls 6 wird, schränkt ihre Skyrim-Livestreams aus gesundheitlichen Gründen ein, nachdem sie eine Reihe negativer Kommentare erhielt.

Ihre Frustration über diese Kommentare brachte die 82-Jährige in einer Videobotschaft zum Ausdruck.

"Meiner Gesundheit geht es nicht sehr gut, mein Blutdruck spielt verrückt", sagt sie. "Mein Stresslevel ist viel zu hoch. Und ich werde das unter Kontrolle bringen müssen. Einige der Kommentare belasten mich viel zu sehr."

Einige Leute beschweren sich darüber, dass sie sich zu sehr auf das Rollenspiel konzentriere, statt Quests zu beenden oder sich mit dem Min-Maxing zu beschäftigen. Andere meinen, ihr erklären zu müssen, wie das Spiel zu spielen ist.

"Ich habe jahrelang Skyrim gespielt und ich kenne das HUD, ich kenne die verschiedenen Mechaniken, weiß wie man das Spiel spielt und ich muss nicht die ganze Zeit daran erinnert werden", merkt sie dazu an.

In Folge dessen macht sie eine YouTube-Pause und ändert ihren Streaming-Plan, gleichermaßen möchte sie weniger auf Kommentare unter Videos eingehen und negative Äußerungen aktiv löschen.

"Alle solchen Kommentare, die ich sehe, werden gelöscht", sagt sie. "Mir muss nicht gesagt werden, welche Spiele ich spielen soll, und keiner muss mir beschreiben, wie die Spiele aussehen. Ich schaue mir alle Spiele an. Ich bin eine Gamerin und wenn ich sie spielen wollte, würde ich sie spielen. Und wenn ich jemandem 'Nein' sage, ist das eine einfache Antwort. Einfach zu verstehen. Sie müssen nicht zurückkommen und 'Warum?' fragen, da ich mich nicht erklären muss. Und wenn ich es tue, scheint es sowieso niemand zu verstehen."

"Ich genieße das Aufnehmen überhaupt nicht mehr. Es macht keinen Spaß mehr. Ich fühle mich die ganze Zeit wie unter einem Mikroskop. Ich habe viel mehr Spaß und spiele viel besser, wenn ich nur alleine spiele. Es übt großen Druck auf mich und jeden Spieler aus, wenn Leute beim Spielen zusehen, besonders wenn sie pingelig sind."

"Ich versuche, meine Gesundheit unter Kontrolle zu bringen", resümiert sie. "Ich versuche nicht, launisch zu sein."

Wenn ihr Skyrim auswendig kennt (oder auch nicht), schaut euch doch mal diese Imitationen von Skyrim-NPCs an.

Lest hier mehr zu Skyrim.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (40)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FeatureDie schlechtesten Spiele aller Zeiten - Vier Jahrzehnte Games-Trash

Der Bodensatz einer ganzen Entertainment-Industrie

The Witcher 3 Cheats: Alle Codes und IDs

70 Cheat-Befehle und rund 5.000 IDs ermöglichen euch alles, was ihr wollt.

GTA 5 Cheats: Waffen, Autos und mehr (PC PS4 Xbox)

Alle aktuellen Cheats für GTA 5: alle Waffen und Fahrzeuge, Unsterblichkeit, Fahndungslevel senken

The Last of Us 2 - Komplettlösung und Tipps

Die vollständige Lösung mit Artefakten, Sammelkarten, Münzen und vielem mehr!

Kommentare (40)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading