Die 50 besten Nintendo Switch-Spiele

Eine Übersicht, was ihr im Sommerloch noch abarbeiten könnt!

Update vom 4. Juni 2020: Es ist mal wieder an der Zeit für ein Update unserer laufend aktualisierten Liste der aktuell 50 besten Nintendo Switch-Spiele. Seit Ende April kamen gleich vier Neuzugänge hinzu, was natürlich bedeutet, dass vier gehen mussten, aber immer noch tolle Titel sind, die jeden Cent wert sind, die ihr darin investiert, solltet ihr sie nicht schon haben und diese 50 Spiele nicht genug Inspirationen für euch bereithalten. Gehen mussten nach nur kurzem Aufenthalt in unserer Bestenliste Pokémon Mystery Dungeon DX, Moving Out und Night in the Woods.

Auch Xenoblade Chronicles 2 ist erstmal Geschichte, denn es wurde von der Definitive Edition des deutlich stärkeren Seriendebüts beerbt. Den höchsten Neueinstieg stellt unterdessen ein Indie-Titel dar, der endlich auch auf der Nintendo-Hybridkonsole zu haben ist. Wie der Rest der Liste ab sofort aussieht - bis nächsten Monat sicher wieder einiges anders wird -, entnehmt ihr dieser und den folgenden Seiten. Der Rest des Jahres kann gerne so weitergehen - und offenbar steht uns ja noch eine wahre Welle an Mario-Spielen bevor, nachdem im Juli das neue Paper Mario herauskommt und damit gewissermaßen die Gerüchte über all die Klempber-Remakes zum 35. Jubiläum bestätigte.

Gut, bis dahin also viel Spaß mit unserer Übersicht der absoluten Highlights auf der Switch.

Die 50 besten Switch-Spiele - Inhaltsverzeichnis

Auf dieser Seite: Platz 50 bis 41

Die 50 besten Nintendo Switch-Spiele - Platz 40 bis 31

Die 50 besten Nintendo Switch-Spiele - Platz 30 bis 21

Die 50 besten Nintendo Switch-Spiele - Platz 20 bis 11

Die 50 besten Nintendo Switch-Spiele: Platz 10 bis 1

50. Xenoblade Chronicles: Definitive Edition

Xenoblade Chronicles 2 ist zweifellos ein schönes Spiel. Aber es verblasst gegen den ersten so sehr, dass dessen Remaster, die so genannte Definitive Edition, den zweiten Teil aus dieser Liste der besten Switch-Spiele verdrängt. An die wundersamen Weiten, die auf den im Kampf miteinander verendeten Titanen Mechonis und Bionis entstanden sind, kommt einfach nichts heran und auf der Switch stimmt das umso mehr. Ein wundervolles, noch zehn Jahre nach seinem ersten Erscheinen absolut zeitgemäßes und gut erzähltes JRPG, dem man sich so schnell nicht entziehen kann. Auf Switch mit überarbeiteten Texturen und Charakteren sieht es heute noch mehr als ordentlich aus und gehört deshalb in jede Sammlung - sofern man mit diesem Genre etwas anfangen kann. Shulk, Reyn und ihre Freunde werden euch ans Herz wachsen!

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Xenoblade Chronicles: Definitive Edition hinter dem Link.

49. Streets of Rage 4

Sofern man das Genre noch nicht für tot erklärt hat, findet sich in Streets of Rage 4 ein der Serie mehr als würdiger Straßenprügler. Genau genommen, war die Reihe wohl noch nie so gut wie jetzt: Das Kampfsystem ist wuchtig und tiefgreifender als je zuvor. Die Entwickler von DotEmu legen großen Wert auf guten Rhythmus und haben aus dem simpel gestrickten Grundablauf so noch etwas mehr Tiefe herausgekitzelt, wodurch dieses Spiel, gemeinsam auf der Couch gespielt, zu einem echten Dauerbrenner geraten kann. Es ist im Grunde auf die gute Art retro: Man wähnt sich in die gute alte Zeit zurückversetzt, spielt aber einen zeitgemäßeren, packenderen Titel. Musik und Optik haben ebenfalls einen angemessenen Sprung in die Neuzeit gemacht. Was soll ich sagen: Diese Sorte Spiel wird heute nicht mehr die Lieblingslisten neuer Fans dominieren. Aber es gibt Freunden dieser Gattung Straßen-Action genau das Arcade-Flair, das sie seit über 20 Jahren so sträflich vermissen. Ein totes Genre also? Vielleicht! Vermutlich sogar. Ich freue mich trotzdem über ein so selbstbewusstes, unterhaltsames Lebenszeichen wie das hier eines ist.

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Streets of Rage 4 hinter dem Link.

48. Dragon Quest Builders 2

Das erste Dragon Quest Builders war ja schon insofern ein Kunststück, als dass ein Entwickler einer derart altgedienten Spielereihe wie dieser selten mal eben 30 und mehr Jahre zurücklangt, um das schlechtere und damit deutlich unbekanntere Ende des ersten Teils noch einmal auszugraben, um auf dessen Basis ein aufwendiges Spin-off zu bauen. Aber genau das leistete sich Builders, der erste - und es war eine extrem frische Mischung aus questbasiertem Rollenspiel und würfelbasierten Bau-Spielchen nach Minecraft-Art. Teil zwei weiß immer noch, dass das eine gute Idee war und macht nun alles schöner, größer, einnehmender - und wirft noch einen spielenswerten Multiplayer mit in den Topf. Ein Zeitfresser vor dem Herrn, aber einer, dem man seinen Appetit zu keiner Sekunde übel nimmt.

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Dragon Quest Builders 2 hinter dem Link.

47. Monsterboy and the Cursed Kingdom

Ich weiß wirklich nicht, womit wir das verdient haben, aber nachdem vor ein paar Jahren schon einige Franzosen Wonderboy and the Dragon's Trap effektvoll wiederbelebt haben, greifen nun ein paar andere Franzosen das Konzept noch einmal für einen Tribut auf und perfektionieren das seitwärts scrollende Adventure Sega'scher Prägung gewissermaßen. Nicht nur sieht dieses knallig-bunte und bestens animierte Hüpf-Abenteuer wundervoll lebhaft aus - vor allem auf einem guten OLED poppen die Farben einem förmlich die Augen raus - es flutscht einfach toll vor sich hin und fordert aller Orten Geschick und Köpfchen angenehm gleichwertig. Wonderboy-Schöpfer Ryuichi Nishizawa unterstützte die Entwickler von Game Atelier ebenso wie Komponistenlegenden wie Yuzo Koshiro und Michiru Yamane. Das Resultat ist ein lange fälliger Nachfolger einer Reihe, die es nicht verdient hatte, so in Vergessenheit zu geraten.

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Monsterboy and the Cursed Kingdom hinter dem Link.

46. The Elder Scrolls V: Skyrim

Ich weiß nicht, was ihr wollt: Es ist Skyrim. Noch nie gehört? Dann los und diese mehr als ordentliche Umsetzung eines in die Jahre gekommenen, aber trotzdem nicht weniger legendären RPGs erleben! Auch wenn Skyrim nicht alle RPG-Mechanismen heute noch ziehen und mehr Entscheidungsfreiheit und eine originellere Geschichte schön gewesen wäre, verkauft es Land und Leute unter diesen virtuellen Nordlichtern überzeugender als manches modernes Spiel. Von seinen eisigen Bergspitzen bis in die schummrigen Tiefebenen - wer dieses besonders ruppige Stücko Cyrodiil noch nie erlebte, hat sich selbst gegenüber noch etwas gutzumachen.

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Elder Scrolls 5: Skyrim hinter dem Link.

45. Huntdown

Normalerweise bin ich kein Fan bewusst flapsiger 80s-Hommagen. Aber wenn ein Entwickler sie derart kompetent und unterhaltsam in einen gutaussehenden 2D-Shooter verpackt, kann ich doch meist nicht anders. Vor allem besticht an Huntdown aber, dass sich der grundlegende Ablauf deutlich moderner anfühlt als etwa ein Contra, Turrican oder Gunstar Heroes. Das Tempo ist niedriger, ihr nehmt Deckung und versteckt euch sogar in Vertiefungen im Hintergrund. Ihr dasht mit Unbesiegbarkeits-Frames Gefahren aus dem Weg und tretet Gegner gegen Wände und in Feuer hinein. Es ist eine Kampfdynamik, die sich eher an neueren Shooter-Gewohnheiten orientiert. Solchen, die sich diese Sorte Actiontitel erst in der jüngeren 3D-Ära angeeignet hat. Der Rest ist ein schön umfangreicher Ballerspaß, der seinen Schwierigkeitsgrad bestens im Griff hat und in Optik und Sound mehr als nur überzeugt. Was für eine nette Überraschung uns die Schweden von Easy Trigger Games hier kredenzt haben.

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Huntdown hinter dem Link.

44. Steamworld Quest

Die Steamworld ist das aktuell vielleicht unterschätzteste Spieleuniversum. Nicht nur ist jeder einzelne Serieneintrag für sich über jeden Zweifel erhaben, die Reihe wechselt auch regelmäßig das Genre ohne Mühe, stülpt sich ein Platformer-Kostüm ebenso unverdrossen über, wie Taktik-Regelwerke oder nun eben das Korsett eines kartenbasierten Rollenspiels. Immer zentraler Dreh und Angelpunkt sind allerdings die herzerwärmend animierten Roboter, die diese Welt bevölkern. Quest erschien zuerst auf der Nintendo Switch und bis der Rest der Plattformen bedient wird, solltet kann es noch eine Weile dauern. Also legt hier schonmal los, denn diese Art malerisches Rollenspiel macht sich ohnehin im Handheld-Hybriden-Format am besten.

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Steamworld Quest hinter dem Link.

43. Axiom Verge

Wenn Nintendo sich schon Zeit mit einem neuen Metroid lässt, flüchtet euch doch mit Axiom Verge in eine fremde, futuristische Welt! Das von nur einem Mann entwickelte, gestaltete und vertonte Spiel ist vielleicht das beste aktuell erhältliche Metroidvania, wenn man den Begriff ganz genau nimmt. Irgendwo zwischen 8- und 16-Bit schießt sich Forscher Trace durch eine Welt, die er nicht versteht und verwendet dabei teilweise extrem interessante Werkzeuge, etwa eine Waffe, die den Programmcode von Gegnern zerstört, die dann nur noch fehlerhaft im Spiel dargestellt werden. Der Soundtrack ist grandios, der Aufbau der Welt wohlstrukturiert (und mit einigen höllisch gut versteckten Geheimräumen versehen). Und überhaupt hat man stets das Gefühl, dieses Universum behält seine größten Geheimnisse lieber für sich. Faszinierend fremdartig.

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Axiom Verge hinter dem Link.

42. Owlboy

Owlboy von den Norwegern bei D-Pad Studio war beinahe zehn Jahre in der Mache. Dem Spiel hat es nicht geschadet, im Gegenteil. Man merkt, wie viele gute Ideen und Liebe zum Detail in jedem einzelnen handgepixelten Bildschirm stecken. Als erstes Metroidvania mit einem Charakter, der sich mühelos in die Lüfte erhebt und die Welt auch in der Höhe und Tiefe erkundet, brachte der Eulenjunge erstmals 2016 viel frischen Wind in das Genre. Hinzu kommen nette (und gemeine) Nebencharaktere und eine spannend gestaltete, zerbrochene Welt, durch die man gerne flattert. Noch so ein Fall eines Indie-Spiels, das zu SNES Zeiten mit den ganz großen in den Ring gestiegen wäre.

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Owlboy hinter dem Link.

41. Pokemon Let's Go Pikachu & Evoli

Wer's noch nicht kennt: Diese beiden wunderbaren Spiele legen das 20 Jahre alte Original unter neuem Ansatz neu auf und erreichen dabei eine komplett neue Eingängigkeit. Gleichzeitig bewahrt es den Funken Magie der alten Spiele, auch wenn Kritiker den allgemeinen Ablauf zu seicht finden und die Bewegungssteuerung nicht immer überzeugt. Fans der Originale stört es dennoch nicht, erleben sie diese Klassiker doch in neuem Glanz, der ein ganz anderes Licht auf vertraute Lande wirft.

Interesse geweckt? Mehr schöne Artikel zu Pokémon: Let's Go! hinter dem Link.

Weiter zu: Die 50 besten Nintendo Switch-Spiele - Platz 40 bis 31

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading