Surviving the Aftermath: Update 8 erweitert das Schadstoffsystem

Und weitere Änderungen.

Mit Tainted Earth ist Update 8 für Surviving the Aftermath erschienen.

Dieses erweitert unter anderem das Schadstoffsystem des Spiels, indem der Grad der Toxizität erhöht wird. Es gibt jetzt zusätzliche Möglichkeiten, mit denen eure Kolonisten kontaminiert werden können.

Ebenso gibt es Anpassungen an Produktion und Verbrauch von Wasser und Nahrungsmitteln. "Wasser hat nun zwei Aufgaben: Es dient als Trinkwasser für die Kolonisten und zur Versorgung bestimmter Gebäude mit Strom", heißt es. "Die Spieler können Produktionsgrenzen für die Ressourcen festlegen, bei deren Erreichen die Kolonisten aus diesem Gebiet nicht mehr eingesetzt werden und andere Aufgaben übernehmen können. Wenn die Ressourcen unter die Schwellenwerte fallen, werden die Kolonisten neu zugeteilt, was die Effizienz der Kolonien erhöht."

Gebäude auf verunreinigtem Gelände werden künftig langsam kontaminiert, was wiederum Einfluss auf die Produktion hat und zur Schließung führen kann, bis ihr sie reinigt.

Und zu guter Letzt ist es möglich, sechs zusätzliche Gebäude zur Steigerung der Ressourcenproduktion zu errichten, während rivalisierende Anführer an eurem Tor Geschäfte machen möchten und Banditen während eines Kampfes Rohstoffe stehlen.

Lest hier mehr zu Surviving the Aftermath.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading