Star Wars Squadrons hat keine Mikrotransaktionen und ist kein Live-Service-Spiel

Old-School.

Star Wars Squadrons hat weder Mikrotransaktionen noch ist es ein Live-Service-Spiel.

"Wir versuchen mit diesem Spiel zu sagen, dass wir einen Preis von 40 US-Dollar haben, dass wir uns gegenüber den Spielern großzügig fühlen wollen und dass es sich wie eine vollständige Erfahrung anfühlt", sagt Creative Director Ian Frazier. "Zum Beispiel: 'Ihr habt uns eure 40 Dollar gegeben. Hier ist ein Spiel, das ihr lieben werdet. Vielen Dank.' Das ist es."

"Wir bauen nicht auf einer Live-Service-Strategie auf", fügt er hinzu. "Es ist ein Spiel, das vollständig und an sich großartig ist. Das heißt nicht, dass wir niemals etwas hinzufügen werden, ich denke, wir könnten es, aber es wird nicht als Live-Service-Spiel präsentiert.

Wie er sagt, heißt das nicht, dass keine DLCs für das Spiel erscheinen. Inwiefern die dann möglicherweise kostenlos sind - um die Community nicht aufzusplitten -, bleibt abzuwarten.

Star Wars Squadrons erscheint am 2. Oktober für PC, PS4 und Xbox One, zuletzt gab es erstes Gameplay zu sehen.

Lest hier mehr zu Star Wars Squadrons.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading