Techland beendet die Zusammenarbeit mit Chris Avellone nach Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe und Belästigungen

Avellone entschuldigt sich auf Twitter.

Game Designer und Autor Chris Avellone wird vorgeworfen, seine Position in der Branche ausgenutzt zu haben, um mehrere Frauen sexuell zu belästigt zu haben, ebenso ist von sexuellen Übergriffen die Rede.

Avellone soll mit Absicht Frauen bei Branchenevents betrunken gemacht, nicht einvernehmliche Handlungen vorgenommen und sexuell eindeutige Nachrichten über soziale Medien geschickt haben.

"Ich habe sein Verhalten hautnah miterlebt", schreibt eine der Frauen auf Twitter, wie Gamasutra berichtet. "Er hat mich mit Midori Sours (auf Firmenkosten) betrunken gemacht. Er und zwei Freunde brachten mich irgendwie zurück in mein Zimmer, wo er sich vor den anderen Jungs auf mich stürzte."

"Sie gingen nach ein paar Augenblicken (auch betrunken) und einer von ihnen erzählte mir am nächsten Abend, was er gesehen hatte. Ich hatte sehr vage Erinnerungen daran, dass jemand mit mir herumgemacht hatte, als ich an diesem Morgen aufwachte, dachte aber, es sei ein Traum gewesen. Als ich Chris danach fragte, erzählte er mir, dass ich ihn schließlich zurückgewiesen hatte."

Nachdem Avellone bei anderen Gelegenheiten ähnliche Dinge versuchte und dabei gesehen wurde, wurde er Veranstaltungsorganisatoren gemeldet und auf die schwarze Liste gesetzt, was sein Verhalten aber nicht geändert habe.

"Sein Verhalten hörte jedoch nicht auf. Wenn überhaupt, wurde es schlimmer. Es dauerte Jahre, bis sein Arbeitgeber ihn endgültig entlassen hatte (ich erinnere mich ehrlich gesagt nicht an den genauen Grund, es ist eine Weile her und ich war nicht persönlich dort - dies wurde mir von einem Freund mitgeteilt, der auch dort arbeitete)."

"Er wechselte zu anderen Studios. Anderen Projekten. Ging zu anderen Conventions, bis sie aufhörten, ihn von sich aus einzuladen (ob aufgrund von Verhalten oder Relevanz, ich weiß es nicht). Die Aktionen, die ich selbst miterlebt habe, fanden zwischen 2013 und 2015 statt. Diejenigen, die mir von Freunden erzählt wurden, die in seiner Nähe blieben, fanden bis 2017 oder 2018 statt."

"Chris Avellone ist ein missbräuchlicher, aggressiver, betrügerischer Sextäter", schreibt sie. "Die Leute versuchten ihm zu helfen. Er lehnte es ab und fuhr fort. Hört auf, ihn zu verherrlichen."

"Dies passierte, bevor ich Vollzeit in der Spielebranche arbeitete, aber ich wusste, dass ich eine Zukunft darin haben wollte und arbeitete aktiv daran", schreibt eine andere Frau. "Chris war einer der 'Branchengrößen', bei denen ich mich ehrlich geschmeichelt fühlte, sie zu kennen und mit ihnen befreundet zu sein. Also vergab ich ihm und fragte ihn regelmäßig um Rat." Zuvor hatte er ihr sexuell eindeutige Nachrichten ohne Zustimmung geschickt.

"Was mich verärgert, ist, dass andere Branchenleute mir Schlimmeres angetan haben. Ich wurde von Menschen, die nicht Chris sind, vergewaltigt, sexuell angegriffen und unangemessen berührt. Aber Vergewaltigungen erzeugen keine Screenshots. Wenn ich jemanden öffentlich anschludigen würde, würde das Internet mich nur lächerlich machen."

Avellone hat seinerseits auf Twitter die Vorwürfe anerkannt und sich bei Betroffenen entschuldigt, ohne aber genauere Angaben zu den Anschuldigungen zu machen. Ein komplettes Statement von ihm dazu liegt nicht vor.

Zuletzt arbeitete Avellone als Freischaffender an verschiedenen Projekten, zum Beispiel an The Waylanders von Gato Studio.

"Chris ist nicht mehr am Projekt beteiligt und ich war die ganze Zeit die Hauptautorin, nicht er", schreibt Emily Grace Buck auf Twitter. "In Waylanders gibt es derzeit nur sehr wenig, was von ihm geschrieben wurde, und ich werde mir seine Szenen ansehen. Niemand im Team wusste etwas darüber. Wir kümmern uns darum und ich bin offen für Rückmeldungen."

Nach Bekanntwerden der Anschuldigungen beendete Techland die Zusammenarbeit mit Avellone bei Dying Light 2. Man nehme solche Anschuldigungen sehr ernst und toleriere ein solches Verhalten nicht.

"Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit Chris Avellone beschlossen, unsere Zusammenarbeit zu beenden", heißt es. "Wir arbeiten immer noch daran, die für Dying Light 2 versprochene Erfahrung zu liefern. Sowohl unser von Chris unterstütztes Autorenteam als auch das gesamte Entwicklungsteam von Dying Light 2 arbeiten gemäß dem zu Beginn des Jahres überarbeiteten Plan weiterhin effizient daran."

Und ein Sprecher von Paradox Interactive gibt an, dass Avellones Beteilung an Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 "kurz" gewesen sei.

"Chris Avellone arbeitete zu Beginn der Entwicklung des Spiels kurz mit dem Autorenteam von Bloodlines 2 zusammen", sagt das Unternehmen. "Infolge des iterativen, kreativen Prozesses bleibt jedoch keiner seiner Beiträge in dem Spiel, das Hardsuit Labs weiterentwickelt."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading