Ubisoft hat anscheinend "mehrere" Mitarbeiter beurlaubt, während man Vorwürfe zu ihrem Fehlverhalten untersucht

Derzeit keine näheren Details dazu.

Ubisoft hat Berichten zufolge zwei leitende Angestellte und "mehrere andere Mitarbeiter" beurlaubt, während das Unternehmen die Vorwürfe bezüglich ihres Fehlverhaltens untersucht.

Gegen mehrere Mitarbeiter des Publishers gab es Vorwürfe wegen sexueller Belästigung und Übergriffe, darunter Tommy Francois, Maxime Béland und Andrien "Escoblades" Gbinigie.

Wie Bloomberg berichtet, wurden Francois und Béland, die zu Ubisofts Editorial Team gehören, beurlaubt. Das Unternehmen wollte sich dazu aufgrund der laufenden Untersuchungen nicht näher äußern.

Darüber hinaus war Assassin's Creed Valhallas Creative Director Ashraf Ismail von seinem Posten zurückgetreten, nachdem auf Twitter Vorwürfe über sein Privatleben veröffentlicht wurden.

Vorwürfe über sexuelle Belästigung und Übergriffe gab es zuletzt auch bei Chris Avellone und Insomniac Games.

Ubisoft
Ubisoft untersucht die Vorwürfe gegen seine Mitarbeiter.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading