Final Fantasy 16 kommt zuerst auf die PS5 - von Naoki Yoshida und Hiroshi Takai

Gerendert auf PC.

Update vom 17. September 2020: Square Enix hat mittlerweile ein paar weitere Informationen zum Spiel bekannt gegeben.

Zum Ende des Trailers heißt es zum Beispiel: "Für begrenzte Zeit nach dem Release auf der PS5 nicht auf anderen Plattformen erhältlich." Sprich: es ist ein zeitexklusives Spiel.

Hinter Final Fantasy 16 stehen die kreativen Köpfe Naoki Yoshida (Final Fantasy 14, Dragon Quest 10) sowie Hiroshi Takai (Final Fantasy 14, The Las Remnant).

"Wie hat euch der Trailer gefallen?", fragt Produzent Yoshida. "Die exklusiven Aufnahmen, bestehend aus Kampfszenen und Videosequenzen in Echtzeit, repräsentieren nur einen Teil dessen, was unser Team seit Entwicklungsbeginn am neusten Final-Fantasy-Spiel erreicht hat. In diesem Zeitraum ist das Team von einer Handvoll Mitglieder zu einer größeren Einheit gewachsen, die weiterhin das verbessert und aufbaut, was sie bisher geschaffen hat, um Spielern eine unvergleichliche Geschichte sowie Gameplay zu bieten.

"Unsere nächste, große Enthüllung ist für 2021 geplant. Ich hoffe, dass ihr alle in der Zwischenzeit Spaß daran habt, zu spekulieren. Wir haben viel zu zeigen, nicht nur für den neusten Teil der Reihe, Final Fantasy 16, sondern auch für Final Fantasy 14. Natürlich werde ich hart an beiden Titeln arbeiten!"

"Von der Einrichtung einer ganz neuen Entwicklungsumgebung bis zur Arbeit mit der PlayStation 5 haben das Team und ich uns zahlreichen Herausforderungen gestellt, um das sechzehnte Kapitel in der Final-Fantasy-Reihe zu erschaffen", ergänzt Director Takai. "Und obwohl wir jeden Tag mit Leib und Seele an diesem Projekt arbeiten, wird es noch etwas dauern, bevor wir es euch überreichen können. Ich verspreche allerdings, dass sich das Warten lohnt!"

Square Enix bezeichnet den Titel indes als "Action-RPG für Einzelspieler".

Ursprüngliche Meldung vom 16. September 2020: Ich hätte es nie gedacht, aber der PS5-Showcase startet mit einem Hammerschlag. Nun, zumindest war es ein solcher, als der Titel endlich kam: Final Fantasy 16! Oder vielmehr XVI. Vier Jahre nachdem Release des letzten Teils sehen wir etwas, das ich niemals von einem Final Fantasy-Trailer erwartet hätte: Ein mehrminütiger Trailer, der echt nicht gut aussieht.

Das, was passiert, soweit man es überhaupt nachvollziehen konnte, schon. Es ist eine Welt voller Kristalle und die Welt hat endlich die Nase voll davon, von Kristallen bestimmt zu werden. Oder so, was weiß ich, es war selbst für Serienkenner nur insoweit nachvollziehbar, dass bekannte Monster wie Bahamut ihren Auftritt hatten und eine sehr Uncanny-Valley-Mischung aus westlichen und Anime-Gesichtern bedeutungsschwangeres Zeugs erzählt.

Was ganz gut aussieht, war das Action-Kampfsystem. Vielleicht will ich da einfach mehr von Dark Souls drin sehen, als eigentlich da ist: Aber einen Riesen-Malboro mit einem solchen zu bekämpfen, oder eben andere legendäre Monster der Reihe, da ist echt Potenzial. Nun gut, wenn die Entwicklung so sauber läuft wie bei den letzten Teilen, dann sind wir eh noch drei Jahre minimum vom Release entfernt. Genug Zeit, um bei Gelegenheit einen Trailer nachzuschieben, der sowohl hübsch als auch verständlich ist.

Übrigens: Die PS5-Trailershow damit zu starten, dass eine Schriftzeile sagt, dass dies auf einem PC gerendert wurde und nicht auf einer PS5... kann man machen, wie man sieht. Weiß nicht, ob man sollte.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (25)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (25)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading