Microsoft deutet weitere Studiokäufe an, SEGA-Fans bekommen Angst

"Schauen immer, wo wir anorganisch sinnvoll wachsen können"

  • Microsoft-Chef Nadella schließt weitere Studiokäufe nicht aus
  • "Wir werden immer versuchen, anorganisch sinnvoll zu wachsen"
  • SEGA-Fans spekulieren über eine Übernahme des Sonic-Hauses

Gut, nachdem Microsoft gerade 7,5 Milliarden Dollar für Bethesda und Zenimax ausgegeben hat, könnte man meinen, das sollte es erstmal gewesen sein mit der Einkaufstour, die 2018 begann. Verlassen solltet ihr euch aber nicht darauf, denn Microsoft CEO Satya Nadella sagte nun in einem Interview, dass man immer die Augen nach Studios offenhalte.

Spekulationen von Analysten in die Gegenrichtung, konterte Nadella gegenüber CNET mit folgenden Worten:

"Wir schauen immer, wo es Gemeinsamkeiten beim Bestreben, der Mission und Kultur gibt. Wir werden immer versuchen, anorganisch sinnvoll zu wachsen."

Befürchtungen, Bethesda könne sich unter der Microsoft Schirmherrschaft zu sehr verändern, entgegnete er: "Es geht um die Kultur dieser Teams, nicht darum, dass sie zu uns werden." Das oder... nun ja, es ist vielleicht doch was dran. Auch Gerüchte wie das vom Juni, dass die Series X in Japan als SEGA-Konsole verkauft würde, kommen ja nicht von ungefähr. Liegt was in der Luft, oder habe auch ich mir das Aluhut-Virus eingefangen?

Neuigkeiten schon morgen auf der TGS?

Morgen Mittag um 13:00 Uhr beginnt jedenfalls Microsofts TGS-Stream, auf dem natürlich ebenfalls einige Ankündigungen zu erwarten stehen. Falls Microsoft noch ein paar Asse im Ärmel hat, dürfte man sie jedenfalls in Bälde zücken.

Xbox-Chef Phil Spencer hatte schon im Sommer zu Protokoll gegeben, dass er gerne einen japanischen Entwickler kaufen würde, um das Interesse an der Marke in Japan zu steigern.

Mehr zur Übernahme von Bethesda durch Microsoft lest ihr hinter dem Link.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (28)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel. test

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (28)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading