Rust: Massiver Server-Brand zerstört zahlreiche Speicherstände

Ein Rechenzentrum in Frankreich ist den Flammen zum Opfer gefallen.

  • Ein Brand in einem OVH-Rechenzentrum in Straßburg zerstörte 25 Server
  • Laut Facepunch sind zahlreiche Speicherstände aus Rust nun unbrauchbar
  • Zwar wurde Infrastruktur beschädigt, es wurden allerdings keine Verletzten gemeldet

Ein verehrender Brand In einem Datenzentrum, in dem auch die Server des Online-Survival-Spiels Rust untergebracht waren, hat nun wohl dafür gesorgt, dass zahlreiche Spielstände gelöscht wurden. Während das Entwicklerstudio Facepunch zuerst nur davor warnte, das Daten verloren gegangen seien, ist nun leider klar: Ein großer Teil an Speicherständen wurde vom Feuer zerstört.

Ein Brand im Rechenzentrum des Internetdienstleisters OVH in Straßburg ist dafür verantwortlich, der Teile des Gebäudes beschädigte. Die dortigen Server sind nun offline und laut Angaben des Entwicklerstudios unbrauchbar: "Wir haben einen Totalverlust der betroffenen EU-Server während des Brandes im OVH-Rechenzentrum bestätigt", heißt es von Facepunch. Zwar prüfe man aktuell, ob die Server ersetzt werden können, die zerstören Daten wird man aber nicht wiederherstellen können - bitter für die Rust-Community, aber wohl noch viel schlimmer für das Unternehmen.

Heute Morgen hieß es, 25 Server wären den Flammen zum Opfer gefallen, zum Glück wurden allerdings keine Verletzten gemeldet, denn das Personal konnte rechtzeitig evakuiert werden. "Die Feuerwehr war sofort vor Ort, konnte das Feuer in SBG2 aber nicht unter Kontrolle bringen", heißt es von Octave Klaba, dem Chef von OVH, der auf Twitter regelmäßige Updates zur Situation gibt.

Den durchaus gravierenden Schaden an der Infrastruktur sieht man besonders an den Vorher-Nachher-Bildern auf Twitter, gepostet von Kevin Beaumont, Cybersecurity-Analyst von Microsoft:

Das könnte ein herber Schlag für das Survival-Spiel sein, das gerade jetzt kurz vor einer Veröffentlichung einer Konsolen-Version noch in diesem Frühjahr steht. Es bleibt zu hoffen, dass diese Vorkommnisse nicht den Zeitplan noch einmal durcheinanderbringen. Einen Einbruch der Spielerzahlen hatte Rust auf Steam aber laut Eurogamer.net zumindest bisher noch nicht zu vermelden.

Genaue Gründe für den Ausbruch des Feuers kennen wir noch nicht, zumindest nennt Octave Klaba noch keine Details in seinem News-Ticker.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading