Bericht: Blizzard hat fast 200 seiner Mitarbeiter entlassen

Die Abfindung ist Battle.nett...

  • Blizzard streicht Berichten zufolge etwa 190 Stellen
  • Dadurch soll die Besetzung soll an die Entwicklungen der Pandemie angepasst werden
  • Unter Anderem wurden Mitarbeiter aus E-Sports- und Event-Abteilungen entlassen

In einer Runde von Kürzungen hat Activision Blizzard Berichten zufolge fast zwei Prozent seiner Mitarbeiter in mehreren Abteilungen entlassen. Dabei handelt es sich um etwas weniger als 190 Mitarbeiter.

Der Publisher bestätigte zunächst, dass 50 Mitarbeiter aus der Abteilung für E-Sport und andere Live-Events entlassen wurden, eine anonyme Bloomberg-Quelle berichtete jedoch, dass die Kürzungen auch andere Abteilungen, wie beispielsweise den Candy-Crush-Hersteller King, betrafen.

"Die Spieler entscheiden sich zunehmend dafür, mit unseren Spielen digital in Kontakt zu treten, und das E-Sport-Team musste, ähnlich wie die traditionelle Sport-, Unterhaltungs- und Rundfunkindustrie, sein Geschäft aufgrund der Auswirkungen der Pandemie auf Live-Events anpassen", sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber Bloomberg [Paywall].

US-Mitarbeiter, die von den Entlassungen betroffen sind, erhalten eine Abfindung im Wert von mindestens 90 Tagen und Gesundheitsleistungen für ein Jahr. Damit diesen in ihrer arbeitslosen Zeit nicht allzu langweilig wird, legt Blizzard noch Battle.net-Geschenkgutscheine im Wert von 200 Dollar obendrauf. Ein oder zwei seltene Mounts in World of Warcraft trösten die Ex-Mitarbeiter bestimmt über ihren Verlust hinweg.

Bereits im Jahr 2020 hat Activision Blizzard damit begonnen, eine Reihe von Stellen zu streichen, angeblich als Teil von umfassenderen Bemühungen, seine Belegschaft, die nicht in der Entwicklung tätig ist, auf ein vollständiges Outsourcing umzustellen.

Im Mai 2020 erklärte CEO Bobby Kotick, dass Activision Blizzard plane, innerhalb eines Jahres auch wieder tausende neue Entwickler einzustellen. Sie sollen dabei helfen, den kommenden Produktionsanforderungen gerecht zu werden.

"Im Laufe des nächsten Jahres will Activision Blizzard über 2.000 Mitarbeiter einstellen, damit unsere unglaublich talentierten Teams weiterhin epische Unterhaltung machen können", sagte Kotick auf Twitter. "Wir wissen, dass unsere globale Community jetzt mehr denn je Arbeitsplätze braucht - und wir sind stolz darauf, zu helfen."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (15)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (15)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading