Square Enix warnt: Aktualisiert Balan Wonderworld, um Epilepsie-Risiko zu vermeiden!

Blitzende Effekte in einem Bosskampf als mögliche Auslöser!

  • In Balan Wonderworld sorgen blinkende Effekte für ein Epilepsie-Risiko
  • Dabei handelt es sich lau Square Enix um einen Glitch in einem Bosskampf
  • Square Enix rät dazu, den Day-One-Patch zu installieren, um den Fehler zu beheben

Der bunte Platformer Balan Wonderworld ist seit heute live. Leider fiel einer der Bosskämpfe bereits negativ auf, denn dieser birgt ein starkes Epilepsie-Risiko aufgrund eines blitzenden Lichteffekts. Publisher Square Enix rät daher dringend dazu, den Day-One-Patch zu installieren, der diesen ungewollten Glitch behebt.

Entdeckt wurde diese riskante Szene beispielsweise von Bigdaddyjende auf YouTube. Ein Video zeigt den entsprechenden Bosskampf, in dem das Monster mehrfach blitzend aufblinkt, was für Menschen mit Epilepsie ein Problem darstellen kann. Laut Square Enix handelt es sich dabei allerdings um einen Glitch.

Die fragliche Szene findet ihr hier, allerdings Vorsicht: Sie enthält noch die entsprechenden Blitzeffekte, die ein Epilepsie-Auslöser sein können! Deshalb binden wir das Video nicht ein. Außerdem enthält der Clip wiederum Spielmaterial aus dem Late-Game, also seid zudem vor Spoilern gewarnt.

Der Day-One-Patch soll dieses Blinken beheben und sollte bei Gefahr auf Epilepsie dringend installiert werden: "Bitte stellt sicher, dass ihr den Day One Patch installiert, bevor ihr Balan Wonderworld spielt", heißt es von Square Enix. Und weiter: "Wir haben Berichte erhalten, dass ein potenzieller Blink-Bug ein Epilepsie-Risiko darstellt, wenn man das Spiel ungepatcht spielt. Der Day-One-Patch verhindert dieses Problem und verbessert das gesamte Spielerlebnis."

Eine Diskussion über die Epilepsie-Gefahr gab es bereits bei Cyberpunk 2077, was letztlich einen notwendigen Warnhinweis zur Folge hatte. Auch wenn Square Enix hier darauf besteht, dass die Lichteffekte keine Absicht waren, zeigt sich hier trotzdem, dass die Spieleindustrie noch mehr auf die Barrierefreiheit von Spielen achten könnte.

Zwar ist es gut, wenn Firmen auf Kritik reagieren, besser wäre es aber natürlich, wenn man gar nicht erst Leute in Gefahr bringen würde. Dafür braucht es aber noch mehr Bewusstsein für die Risiken.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading