Cyberpunk 2077: CD Projekt Red verwirft Pläne für eigenständigen Multiplayer-Titel

CDPR arbeitet lieber an begleitenden Online-Features.

  • Cyberpunk 2077 bekommt kein eigenständiges Multiplayer-Game
  • Stattdessen soll an Online-Features für alle CDPR-Franchises gearbeitet werden
  • Damit möchte das Studio seinen Singleplayer-Wurzeln treu bleiben

Lange war es nun still um CD Projekt Red und Cyberpunk 2077. Nun stellte das Studio seine Pläne für die Zukunft in einem Strategie-Update. Dort geht es unter anderem auch um die großen Multiplayer-Pläne von CDPR. Diese sind nun über Bord geworfen - stattdessen möchten die Entwickler "eines Tages Online-Aspekte in alle unsere Franchises bringen".

Präsident und Co-CEO Adam Kiciński sagte im Strategie-Update, dass das Unternehmen die Pläne für das eigenständige Multiplayer-Spiel "überdacht" hat. Somit wird die nächste Triple-A-Veröffentlichung nicht der zuvor angekündigte Multiplayer-Cyberpunk-Titel, der "nicht nur ein Modus" werden sollte.

Im Video zur zukünftigen Strategie des Unternehmens sagte Kiciński: "Früher haben wir angedeutet, dass unser nächstes Triple-A-Spiel ein Multiplayer-Cyberpunk-Spiel sein würde, aber wir haben beschlossen, dies nun zu überdenken."

Er sagte, dass Unternehmen konzentriere sich "nicht mehr primär auf ein großes Online-Erlebnis oder -Spiel, sondern darauf, eines Tages Online-Aspekte in alle unsere Franchises zu bringen."

In einer Telefonkonferenz, die nach der Veröffentlichung des Strategie-Videos abgehalten wurde, sprach Kiciński über die derzeit geplanten Games des Studios. Über mögliche kommende Multiplayer-Spiele gab der CDPR-Präsident folgende Antwort: "Was online angeht, ändern wir unseren Ansatz, also wollen wir online in unseren zukünftigen Spielen haben, definitiv, aber Schritt für Schritt."

"Wir arbeiten also an bestimmten Features, die unsere Einzelspieler-[Spiele] verbessern, aber wir arbeiten nicht daran, das nächste Spiel [als] ein großes Online-Erlebnis zu veröffentlichen. Wir werden also unsere Einzelspieler-Spiele mit Online-Erfahrungen erweitern."

Kiciński sagte zu einem späteren Zeitpunkt in der Konferenz, dass die Entwickler "schon vor zwei Jahren" damit angefangen hätten, an Online-Komponenten zu arbeiten. Jetzt mache das Studio damit einfach weiter (danke, VGC).

"Die einzige Änderung ist, dass wir nicht mehr als Hauptproduktionslinie daran arbeiten, sondern als unterstützende Produktionslinie zusammen mit unseren Einzelspieler-Produktionen. Wir glauben, dass unsere Ideen, sobald sie vorgestellt werden, sehr aufregend für Spieler sein werden, als eine zusätzliche Erfahrung in unserer Welt, die zu unseren Einzelspieler-Spielen passt."

Das Unternehmen habe bereits "sehr starke Ideen und Prototypen" für diese Multiplayer-Elemente, es sei jedoch zu früh, jetzt schon mehr darüber zu verraten. Das ist ein gutes Stichwort, denn CDPR möchte zukünftig an seiner Kommunikation und seinen Marketingkampagnen arbeiten und weniger Details über seine Projekte im Voraus teilen. Denselben Fehler wie bei Cyberpunk 2077 möchte man also nicht noch einmal machen.

Was sich nicht ändern wird, ist der starke Fokus des Studios auf die Entwicklung von Singleplayer-Titeln. "Lasst uns das hier betonen: CD Projekt Red macht storylastige Singleplayer-AAA-RPGs - das ändert sich nicht. Was sich ändert, ist unser langfristiger Ansatz für online."

"Und damit meinen wir, dass wir sicherstellen, dass wir richtig vorbereitet sind, um Online-Elemente in unsere Spiele zu implementieren, wo sie Sinn ergeben. Wir wollen nicht unsere Einzelspieler-DNA verlieren."

Mit durchdachten Schritten sollen die Online-Technologien "nahtlos" in die Entwicklung zukünftiger Spiele integriert werden. Erste Details dieser Multiplayer-Ansätze könnten im Januar von Dataminern entdeckt worden sein.

Zu diesem Zeitpunkt enthielten die Daten von Cyberpunk 2077 Hinweise auf Koop-Heists und Deathmatches. An diesen Informationen kann sich jedoch noch einiges ändern, bis die ersten Multiplayer-Elemente Night City aufmischen werden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading