Asus-Overclocker brechen mit dem ROG Maximus XIII Apex alte Rekorde

"Rauf" auf die Rekordspitze.

  • Asus-Overclocker brechen lang bestehende Rekorde
  • Mit dem ROG Maximus XIII Apex und einem Intel i9 erreichten sie neue Bestwerte
  • Insgesamt zehn Weltrekorde wurden geknackt, darunter auch der Super-PI-32M-Benchmark

Ein paar professionelle Overclocker haben auf dem ROG Maximus XIII Apex und neuen Intel-Prozessoren der elften Generation wahre Wunder vollbracht. Es wurden Benchmark- und OC-Rekorde geknackt.

Das neue Motherboard mit Z590-Chipsatz hat mit der richtigen Bestückung (bloß kein Bottleneck!) einiges auf dem Kasten. So konnte Overclocker Tobias "Rauf" Bergström den historischen Super-PI-32M-Benchmark in weit unter den magischen vier Minuten erreichen. Seit Jahren haben Overclocker an der Vier-Minuten-Marke gekratzt, sie aber nie unterschritten.

Tja, und nun haben wir einen PI-32M-Benchmark-Weltrekord von 3 Minunten und 39,953 Sekunden. 'Rauf' machte die Speicherübertaktungsleistung des ROG Maximus XIII Apex und die IPC-Zuwächse durch die Intel-"Rocket Lake"-Prozessoren für dieses beeindruckende Ergebnis verantwortlich.

"Intel und ASUS R&D haben wirklich einen erstaunlichen Job bei der Unterstützung der Übertaktungsfähigkeiten auf dieser Plattform gemacht", sagte Rauf. Trotzdem sei es eine große Herausforderung gewesen, die 3 Minuten und 40 Sekunden noch einmal zu unterbieten.

"Ich musste sowohl die CPU als auch den Arbeitsspeicher an ihre absoluten Grenzen bringen. Ich hatte tatsächlich zwei Läufe mit exakt 3:40.000, bevor ich schließlich ein Ergebnis von 3:39.953 erzielte."

Auch vor dem Super PI 1M machte Rauf keinen Halt. Hier brach er den Weltrekord mit 4,546 Sekunden.

Als begeisterter GPU-Overclocker konnte sich Rauf mit einem weiteren Rekord beweisen. In älteren 3DMarks hat ist Rauf die Rekordtabelle raufgeklettert und hat mit einem SLI-Verbund Spitzenwerte in den modernen Benchmarks Unigine Heaven und Superposition erzielt.

Das Overclocking-Team "OGS" brach ebenfalls einige Grafikkartenrekorde. Dabei stattete OGS sein ROG Maximus XIII Apex mit mehreren GPUs aus, um die ersten zwei Plätze im 3DMark03 zu belegen.

Etwas klassischer waren da die Overclocker "elmor", "Massman" und "safedisk" unterwegs. Sie brachten den Intel Core i9-11900KF (natürlich auf dem Mutterschiff von Asus) unter Einsatz von Flüssig-Helium auf eine All-Core-Frequenz von 7,307 GHz. Ohne Übertaktung schafft der Prozessor mit maximaler Turbo-Taktfrequenz "nur" 5,3 GHz.

Was machten die Overclocker mit dem restlichen Helium? Richtig, sie holten sich die PiFast- und Geekbench4-Single-Core-Rekorde. Die Multicore-Leistung des Intel-Prozessors wurde von "noizemaker" und "safedisk" außerdem genutzt, um im Cinebench R20, Cinebench 2003 und Geekbench3 die ersten Plätze zu belegen.

Insgesamt brachten die Overclocker zehn Weltrekorde und sieben erste Plätze auf das Papier. Nicht schlecht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading