Call of Duty Warzone: Raven nerft zwei der beliebtesten Waffen, um die Meta aufzurütteln

Magazin gewechselt.

  • Raven nerft zwei starke Waffen aus CoD Warzone
  • Der Nerf-Hammer trifft die AUG und das FFAR1
  • Damit will Raven die aktuelle Meta etwas aufrütteln

Raven Software läutet mit einem Nerf von zwei äußerst starken Waffen ein neues Meta-Zeitalter im Battle-Royale von CoD ein. Im letzten Update ging es der beliebten AUG und der FFAR 1 an den Kragen.

Das AUG - oder wie es in den Patch Notes heißt: Cold War Tactical Rifle Charlie - bekommt eine höhere Rückstoßstärke, was den Umgang mit der Waffe etwas erschweren sollte.

cod_aug

"Burst-Waffen bewegen sich auf einem schmalen Grat zwischen ineffizient und bedrückend", schreibt Raven und fährt fort: "Die Absicht dieser Änderung ist es, die Identität der Waffe als Kraftpaket beizubehalten und sie gleichzeitig ein wenig schwieriger zu handhaben zu machen."

"Im Moment haben wir das Gefühl, dass es zu einfach ist, auf dem Ziel zu bleiben, wenn man bedenkt, wie tödlich sie ist. Wir werden die Leistung der Tactical Rifle Charlie weiterhin beobachten und bei Bedarf weitere Änderungen vornehmen."

Das Sturmgewehr FFAR 1 hat ein ganz anderes Problem. Genau wie das AUG wurde es als Teil der umstrittenen Integration von Treyarchs Black Ops Cold War in Warzone gebracht und wird nun angepasst.

Beim FFAR 1 wurde die ADS-Geschwindigkeit (Aim Down Sights) verringert, damit sich das Sturmgewehr nicht mehr wie ein SMG anfühlt.

cod_ffar1

"Das FFAR ist ein Alleskönner", sagt Treyarch. "Es hat das Schadensprofil und die Reichweite eines AR sowie die Feuerrate eines SMGs. Die Gesamtwirksamkeit des FFAR lässt es die SMGs bei Reichweiten ausstechen, mit denen wir nicht zufrieden sind."

"Im Idealfall erfüllt das FFAR die Rolle eines Mittelstrecken-Dominators, während es Waffen zum Opfer fällt, die in Gefechten auf kurze Distanz überragend sind. Wir bringen das FFAR ein bisschen mehr in Einklang mit dem, was man von einem AR erwarten kann - Schaden und Reichweite auf Kosten des Handlings."

Die beiden Nerf-Opfer haben im Gegenzug auch noch ein paar Bugfixes bekommen. Dazu gehören die Rear-Grip-Aufsätze, die nun die ADS-Geschwindigkeit korrekt erhöhen und die ADS-Geschwindigkeit der FFAR 1 und der M16 wird nun wieder akkurat verringert, wenn ihr mit dem Salvo Fast Mag spielt.

Auch umgeht die Groza nicht mehr den Schadensabfall mit dem 16,5" CMV Mil-Spec Lauf und die Effekte des Pelington 703 Wrapped Suppressor sollten nun korrekt in der Statusleiste dargestellt werden.

Schließlich wurde ein Fehler mit dem Ember Sighting Point behoben, bei dem die ADS-Geschwindigkeit der XM4 und AK-47 erhöht statt verringert wurde. Außerdem werden die Tarnherausforderungen für den R1 Shadowhunter nun korrekt für die Tarnkategorien Geometrisch, Flora und Wissenschaft angezeigt.

Nun sind also Abwechslung und Anpassung auf dem Schlachtfeld angesagt. Hier findet ihr die vollständigen Patch Notes. Was sagt ihr zu den Änderungen der beiden beliebten Waffen?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading