Square Enix dementiert Berichte über einen mögliche Übernahme des Unternehmens

Eine offizielle Reaktion.

  • Square Enix dementiert Berichte über eine Übernahme
  • Das Unternehmen veröffentlichte dazu ein offizielles Statement
  • Angeblich habe es mehrere Interessenten gegeben

Square Enix hat heute offiziell Berichte über eine etwaige Übernahme des Unternehmens dementiert.

"Bloomberg hat heute berichtet, dass mehrere potenzielle Käufer Interesse an einer Übernahme von Square Enix haben", heißt es. "Diese Berichte basieren jedoch nicht auf irgendeiner Ankündigung von Square Enix Holdings Co., Ltd. Wir denken nicht über einen Verkauf des Unternehmens oder Teilen davon nach und haben ebenso wenig ein Angebot eines Dritten für den Kauf des Unternehmens oder Teilen davon erhalten."

Ursprünglich stammt die Information von der Finanzplattform CTFN und wurde dann von Bloomberg Japan aufgegriffen. Es hieß, dass es mehrere Interessenten gäbe. Als Quelle wurden zwei Banker genannt, die "mit der Angelegenheit vertraut" seien (via VGC).

Nach Bekanntwerden dieser vermeintlichen Übernahme hatten einige Analysen erste Zweifel geäußert: "So gut wie jeder große Publisher führt ständig Evaluierungen zu möglichen Übernahmen, Fusionen oder Partnerschaften durch", schreibt zum Beispiel Mat Piscatella von der amerikanischen NPD Group. "[...] Manchmal passiert etwas, fast immer aber auch nicht."

Bekannt ist Square Enix natürlich vor allem für seine Final-Fantasy-Reihe, zuletzt veröffentlichte der Publisher Titel wie Marvel's Avengers, Outriders und Balan Wonderworld, allerdings mit gemischten Reaktionen bei Spielern und Kritikern.

Aktuell arbeitet das Unternehmen an einer PS5-Version des Final Fantasy 7 Remakes und natürlich an der nächsten Episode des Remakes. Bisher ist das Spiel weiterhin PlayStation-exklusiv, was auch für das kommende Final Fantasy 16 gilt.

Vor kurzem hatte der Publisher außerdem das neue Life is Strange: True Colors angekündigt, während das ursprüngliche Life is Strange sowie Life is Strange: Before the Storm zeitgleich als Remaster-Collection erscheinen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading