Call of Duty Warzones "Nuke Event" befördert Verdansk mit einem Knall zurück in die 80er

Verdansk in Flammen.

  • Im jüngsten Warzone-Event wurde die alte Hauptkarte Verdansk gesprengt
  • Dadurch wurde die Map ins Jahr 1984 zurückversetzt
  • Die Retro-Version besitzt einen anderes Farschema, frische POIs und einen neuen Gulag

Lange wurde darüber geredet, nun war es soweit: Das "Nuke Event" brach über Call of Duty Warzone herein und, wie bereits erwartet, die bisherige Hauptkarte Verdansk ging dabei in Flammen auf, um Platz für Neues zu machen: Einer Map-Version mit 80er-Jahre-Thema.

Wie bereits an einem Leak von Anfang April zu erahnen war, wurde die Hauptkarte Verdansk nach dem Event zwar nicht komplett zerstört, allerdings deutlich verändert. Mit einem großen Knall wurde man nämlich im Rahmen der Veranstaltung zurück ins Jahr 1984 geworfen und da sieht die Map natürlich noch ganz anders aus. Aber wie ging das Event eigentlich vonstatten?

Die zeitbegrenzte Warzone-Veranstaltung begann auf Rebirth Island, wie es hieß zirka zehn Minuten vor der Sprengung von Verdansk. Man hatte dann die Möglichkeit, in der nächtlichen Szenerie der Insel darum zu kämpfen, welche Person oder welches Team letztlich die Hauptkarte in die Luft jagen darf.

CoDEvent1
Wer darf das Knöpfchen drücken?

Egal, wer letztlich die Ehre hatte, der bekannten Insel den Gnadenstoß zu geben, am Ende des Wettbewerbs gab es eine Cutscene mit einem ordentlichen Knall in der Ferne zu bestaunen und das war es mit dem Verdansk, wie wir es bisher kannten. In einer zweiten Zwischensequenz sieht man die Jahreszahlen rückwärts laufen und schon landet man in einer Retro-Version der bekannten Karte.

Einen Eindruck der Event-Ereignisse und vom Ergebnis nach der Explosion gibt es im brandneuen Trailer "Verdansk '84" (und seid gewarnt, begleitet von einem berühmten Rocksong ist der Coolnessfaktor hier ziemlich hoch!):

Zu den Veränderungen zählt zum einen die Ästhetik der Karte: Die Umgebung und Landschaft sehen saftiger und leuchtender aus - für echte Nostalgiker war das Gras eben früher noch grüner! Neben dem neuen Farbschema gibt es aber auch noch einige frische POIs zu erkunden und einen neuen Gulag.

In Sachen Story dreht sich alles noch um den Konflikt zwischen Russell Adler und Bösewicht Stitch, der in der Vergangenheit schon immer wieder in den Cinematic-Trailern thematisiert wurde.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading