Outriders-Griefer werfen Spieler aus dem Endgame, bevor sie ihren Loot einsammeln können

Outsiders.

  • Spieler und Spielerinnen in Outriders ärgern sich über Griefer
  • Nach dem letzten Kampf in einer Expedition werden sie vom Host aus dem Spiel geworfen
  • Dadurch erhalten sie nicht die Beute, die am Ende auf sie wartet

Leute, warum können wir nicht einfach alle mal nett sein? Ein paar Outriders-Griefer sind es jedenfalls definitiv nicht und werfen Koop-Mitstreiter aus dem Endgame, bevor diese ihren Loot einsameln können.

Das betrifft die Expeditionen, schwere Herausforderungen, die diejenigen, die sie meistern, mit starker Beute belohnen.

Aber: Ihr erhaltet diese Beute erst, wenn die Mission abgeschlossen ist. Und leider nicht automatisch. Nachdem der letzte Gegner erledigt ist, müsst ihr zu einer Kapsel gehen, sie aktivieren und erhaltet so eure Beute.

Die Griefer verwehren den helfenden Händen ihre wohlverdiente Beute, indem sie sie zu diesem Zeitpunkt, also nach dem Sieg über den letzten Feind und vor dem Einsammeln der Beute, aus ihrem Spiel werfen. Somit bleibt den Unterstützern und Unterstützerinnen das verwehrt, was ihnen eigentlich zusteht.

"Ich bin früh bei einer Expedition eingestiegen, habe dem Kerl bis zum Ende geholfen und kurz bevor wir die Rettungskapsel geöffnet haben, hat er mich rausgeworfen", erwähnt zum Beispiel FancyTangerine3312 auf Reddit. "Das war total unfair... so wie jemand nicht mehr beitreten kann, nachdem die letzte Begegnung begonnen hat, sollte das auch für das Kicken gelten."

Ähnliche Berichte scheinen sich ein wenig zu häufen und dass so ein Verhalten möglich ist, ist definitiv ein Problem. Am Ende wäre jeder sauer, wenn man Zeit investiert, um anderen zu helfen, und dann seine Beute nicht bekommt.

"Es ist 2021 und die Leute kicken immer noch vor dem Loot-Drop?", fragt TxDieselKid. "Warum ist das überhaupt möglich? Ich verstehe wirklich nicht, warum jemand so was tun würde. Warum macht es den Leuten Spaß, das zu tun? PCF muss das wirklich so schnell wie möglich angehen. Vielleicht ein 20-Sekunden-Timer, der Kicks verhindert, sobald die Mission erfolgreich ist?"

"Ich habe davon gehört, dass das passiert", ergänzt trickmalpas. "Heute Abend ist es mir dann endlich passiert, das schreckt die Leute wirklich ab, im Multiplayer zu spielen. Seid nicht so wie die. Wenn ihr eure Party offen haben wollt, dann seid nicht so. Es ist wirklich einfach, nicht mit anderen Leuten zu spielen."

"Ich verstehe, dass es legitime Gründe dafür gibt, einen Spieler zu kicken, aber das läuft aus dem Ruder", findet Garecules. "Ich hänge derzeit bei CT7. Ich habe nicht viel Zeit zum Spielen, aber wenn ich es tue, werde ich aus dem Spiel gekickt, in dem ich gerade 20 Minuten verbracht habe und darauf hoffte, diese süßen Bronze-Level-Drops zu bekommen. Dann friert plötzlich mein Bildschirm ein und ich erhalte die nur allzu gut bekannte Nachricht, dass ich aus der Gruppe entfernt worden bin."

Definitiv ein Ärgernis, das Spieler und Spielerinnen um ihren verdienten Lohn bringt. Und es ist schade, dass es in Outriders keine Maßnahmen gegen ein solches Verhalten gibt. Hier sollte Entwickler People Can Fly sich was Schlaues einfallen lassen.

Zuletzt hatte das Entwicklerstudio einen Patch veröffentlicht, der einen lästigen Inventar-Bug ausmerzen soll. Davon betroffene Spieler und Spielerinnen können mit der Wiederherstellung von Items rechnen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading