PlayStation möchte neben Blockbustern weiterhin "experimentieren"

Nicht nur Triple-A.

  • PlayStation möchte sich nicht allein auf Blockbuster konzentrieren
  • Daneben sind weiterhin "experimentelle" Projekte geplant

PlayStation ist in Sachen Exklusivspiele eher bekannt für große Singleplayer-AAAs, wie zum Beispiel Horizon: Zero Dawn oder Ghost of Tsushima. Zuletzt hieß es, Sony konzentriere sich in Zukunft mehr auf Blockbuster als auf kleinere Projekte.

Berichte, die manchem PlayStation-Fan nicht schmeckten, zumal Sony seine Japan Studios verkleinerte und viele Mitarbeiter entließ.

Auf die Sorge hin, Playstation könne dem bekannten Kurs untreu werden, hat Hermen Hulst, Chef der Worldwide Studios, eine Antwort gegenüber GamesIndustry.biz parat: "Ich denke, dass die Spiele, die wir machen, so unterschiedlich und vielfältig sind, wie sie nur sein können. Von Sackboy über Astro Bot und Dreams bis hin zu den Spielen, die du ansprichst, wie The Last of Us Part 2 und Ghosts of Tsushima."

"Und du kannst darauf wetten, dass wir diese Spiele auch weiterhin entwickeln werden, denn sie sind das Herz und die Seele dessen, was wir hier bei PlayStation Studios tun. Aber gleichzeitig sind wir genauso engagiert, diese hochwertigen Erfahrungen zu machen, wie wir experimentieren und neue Ideen entwickeln."

Ein Beispiel dafür ist das neue Multiplayer-Projekt, an dem man mit den Firewalk Studios arbeitet.

Wie es von Playstation heißt, wolle man ebenso wenig weg von den großen Singleplayer-Titeln, nur nebenbei auch an einem neuen Projekt arbeiten. Dieses Spiel in Zusammenarbeit mit den Firewalk Studios soll mehr Vielseitigkeit in das Sony-Line-Up bringen: "Ich sehe dies als eine strategische Partnerschaft, die es uns ermöglicht, uns weiterzuentwickeln und neue Gebiete für uns zu erkunden. Ich glaube, dass die ehrgeizige Vision von Firewalk für ihr neues Multiplayer-Spiel etwas wirklich Frisches und Aufregendes liefern wird."

Sonderlich viele Informationen gibt es noch nicht zum Multiplayer-Spiel, außer dass es sich um eine neues Franchise handeln wird. Das Entwicklerstudio besteht dabei aus einigen Leuten, die mit eben solchen Titeln Erfahrung haben könnten: Studioleiter Tony Hsu, Game Director Ryan Ellis und Executive Producer Elena Siegman arbeiteten alle drei bereits bei Bungie beziehungsweise im Fall von Hsu bei Activision als Senior-Vizepräsident von Destiny.

Wie Hulst betont habe Firewalk auch bereits einiges mit den PlayStation Studios gemeinsam. was die Arbeitsweisen betrifft: "Wir neigen dazu, mit Teams zu arbeiten, die etwas gemeinsam haben, nämlich den Ehrgeiz, den das Firewalk-Team hat. Aber auch die Tatsache, dass [Firewalk] ein sehr starkes, autonomes und, wie ich sagen würde, sehr mutiges Team ist... kulturell gesehen ist das eine wirklich gute Ergänzung."

Ob bei einem Multiplayer-Franchise "experimentell" der richtige Begriff ist oder ob es sich eher um Spiele handelt, die ein größeres Publikum an Land ziehen sollen, ist allerdings fraglich. Ein Destiny 2 oder auch ein Overwatch oder CoD würde man ja zum Beispiel nicht als kreativ-künstlerisches Werk mit Indie-Touch empfinden, oder? Allerdings wissen wir auch noch nicht, in welche Richtung der Multiplayer gehen wird, vielleicht ja in eine experimentellere als gedacht.

Es wird sich zeigen, was für Fürchte die Zusammenarbeit zwischen Sony und Firewalk zutage fördert, Fakt ist bisher nur: PlayStation macht jetzt auch noch einen exklusiven Multiplayer-Titel.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading