FIFA 21: EA verkauft erstmals kosmetische Objekte außerhalb von Lootboxen

Ein Zeichen für die Zukunft?

  • EA bietet erstmals kosmetische Objekte für FIFA 21 Ultimate Team außerhalb von Lootboxen an
  • Die Items sind nur für kurze Zeit erhältlich

Am 1. Mai hat Electronic Arts den Store in FIFA 21 Ultimate aktualisiert, einen neuen Stadion-Reiter hinzugefügt und dort erstmals kosmetische Objekte außerhalb der üblichen Kartenpakete aka Lootboxen verkauft.

Für 150 FIFA Points gibt es dort eine Choreographie, für 200 Punkte ein Stadionthema und für jeweils 300 Punkte Heim- und Auswärtstrikots - oder alles zusammen für 700 Points im Bundle.

Alles lässt sich auch mithilfe von In-Game-Münzen sammeln, wobei insgesamt 60.000 Münzen für das Bundle fällig sind, allein 25.000 Münzen für ein einzelnes Trikot-Set. Zum Vergleich: Ein Prime-Goldspieler-Pack kostet 600 FIFA Points beziehungsweise 45.000 Mümzen.

FIFA_21_kosmetische_Objekte_ausserhalb_von_Lootboxen_verkauft
Ein paar der neuen Items.

Über Geschmack lässt sich zwar bekanntlich streiten, aber die schönsten Items sind das nun auch nicht. Interessant ist, dass die handelbaren Items später für Münzpreise unterhalb des Kaufpreises auf dem Transfermarkt landeten. Dabei kann jeder nur ein einzelnes Exemplar der Items oder des Bundles kaufen, danach verschwinden sie für den jeweiligen Spieler oder die Spielerin aus dem Store.

Wer mehrere kauft, zum Beispiel ein einzelnes Items vom Transfermarkt und später das Bundle aus dem Store - oder ein einzelnes Item und dann das Bundle im Store -, erhält ein Duplikat.

In der aktuellen Zeit ist es ohne Frage eine interessante Entwicklung, womöglich sogar ein Zeichen für FIFAs Zukunft?

Lootboxen stehen seit Jahren in der Kritik, in manchen Ländern wurde auch schon gerichtlich beziehungsweise von Seiten des Staates dagegen vorgegangen. In Deutschland berücksichtigt ein neues Jugendschutzgesetz künftig auch Lootboxen, Spiele mit entsprechenden Inhalten könnten so womöglich erst ab 18 Jahren freigegeben werden.

Letzte Woche gab es außerdem einen Marketing-Leak, in dem es hieß, EA versuche seine Spieler und Spielerinnen in Richtung der Lootboxen zu pushen, was der Konzern aber zurückwies.

Die Items vom Wochenende bleiben nur zwei Tage im Store - noch bis heute Abend -, auf seiner Webseite deutet EA aber an, dass "zu verschiedenen Zeitpunkten" weitere folgen könnten.

Ob es einfach nur eine weitere Einnahmequelle ist oder wirklich als Testlauf dient, um langfristig das Geschäftsmodell von Ultimate Team umzustellen, wird sich zeigen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading