EA Play: Startzeit der Pre-Show und Moderator bestätigt

Electronic Arts dreht sein eigenes Ding.

Update vom 23. Juni 2021: Bisher wussten wir, dass Electronic Arts sein EA-Play-Event für den 22. Juli 2021 geplant hat. Jetzt gibt's ein paar weitere Details dazu.

Nun ist zum Beispiel klar, dass es auch eine Pre-Show geben wird und dass diese am 22. Juli um 19 Uhr deutscher Zeit beginnt. Direkt im Anschluss folgt das Hauptevent.

Unklar ist noch, wie lange diese Pre-Show dauert und was dort zu sehen ist. Moderator des Events ist WWE-Star Austin Creed aka Xavier Woods.

Was die Hauptshow betrifft, ist mit Titeln wie Madden NFL 22, FIFA 22 und Battlefield 2042 zu rechnen.

In diesen Tagen gab es außerdem Gerüchte darüber, dass EA Motive Dead Space zurückbringen könnte und dies während des Events offiziell bekannt gegeben wird.

Ursprüngliche Meldung vom 12. Mai 2021: EA Play Live findet diesmal nicht wie gewohnt zur selben Zeit wie die E3 statt. Das Publishing-Event von Electronic Arts gibt es dieses Jahr am 22. Juli zu sehen.

Damit findet EAs Veranstaltung mehr als einen Monat später als die E3 (12. bis 15. Juni) statt. Das große Spieleunternehmen war auch in den letzten Jahren nie ein allzu großer Teil der Electronic Entertainment Expo, sondern präsentierte stattdessen mit EA Play Live ein eigenes Event. Dieses fand aber meist zumindest zu einer ähnlichen Zeit wie die E3 statt, diesmal sind die Veranstaltungen allerdings auch zeitlich getrennt.

Ende Juli sollte es dann in der EA-Veranstaltung genauere Einblicke in Battlefield 6 geben und vielleicht in Dragon Age 4. Über beide ist tatsächlich noch nicht so viel bekannt. Das kommende Battlefield soll nächsten Monat vorgestellt werden, hieß es in diesen Tagen, und zu DA4 gab es bisher nur einen Cinematic Trailer und einige Artworks zu sehen, aber noch wenig Einblicke ins Spiel.

Vielleicht soll der spätere EA-Play-Live-Termin auch noch etwas Zeit verschaffen, um genug Spielematerial für die Community in der Hand zu haben, darüber lässt sich aber nur spekulieren.

Auch die E3 wird dieses Jahr nicht live vor Ort, sondern als digitales Event stattfinden. Das deutete sich bereits Anfang des Jahres an und wurde im April bestätigt.

Bekannt ist bereits, dass Nintendo und Microsoft die Veranstaltung unterstützen sollen, neben den Unternehmen Capcom, Ubisoft, Take-Two, Konami, Koch Meida und Warner Bros. Wie es sich mit einigen anderen namhaften Firmen verhält, ist bisher noch nicht sicher.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading