eBay verbannt mit neuen Richtlinien "Erwachsenenspiele" mit sexuellen oder illegalen Inhalten

Drei, zwei, eins.... keins?

  • eBay führt neue Richtlinien gegen sogenannte "Erwachsenenspiele" ein
  • Betroffen sind Produkte mit genau definierten sexuellen oder illegalen Inhalten
  • Es ist aber unklar, ob alle Spiele ab 18 grundsätzlich betroffen sind

eBay plant aktuell eine Änderung der Nutzungsbedingungen, die den Verkauf von Videospielen auf der bekannten Online-Plattform erschweren könnte. Der Verkauf von "Erwachsenenspielen" könnte sich deutlich erschweren - aber was genau bedeutet das nun für den Shop?

Wie genau sich die neue "Adult Items Policy" auswirken könnte, ist noch etwas spekulativ. Sie tritt am 15. Juni in Kraft und könnte dafür sorgen, dass bestimmte Spiele aus dem Online-Shop verschwinden - und das bezieht natürlich zum einen auf Titel mit pornografischen Inhalten oder die Darstellung von Nacktheit. Was eBay genau darunter versteht, also zum Beispiel sexuelle Handlungen, findet ihr in den neuen Richtlinien.

Interessant ist aber, dass die Regeln nicht nur auf das Verbot von nackter Haut abzielen. Vielmehr sollen auch Artikel verbannt werden, die bestimmte illegale Inhalte zeigen, die ebenfalls in den Richtlinien aufgelistet sind.

Explizit heißt es dort, dass Aspekte wie starke Brutalität, Folterszenen, sexueller Missbrauch "oder andere illegale oder obszöne Inhalte" auch in fiktiven Medien nicht dargestellt werden dürfen. Das könnte Videospiele auf eBay durchaus reduzieren - Horrortitel wie Outlast dürfte das zum Beispiel inhaltlich betreffen. Es ist allerdings fraglich, wie genau und von wem die genannten Maßstäbe in Videospielen bewertet werden sollen.

Auch ist nicht klar, ob neben den inhaltlichen Einschränkungen, die ein Spiel zu einem "Adult Game" machen, auch Titel ab 18 von vornherein von eBay verbannt werden sollen. Dann könnte es sogar noch deutlich mehr Titel betreffen. Dabei scheint es sich um eine Jugendschutzmaßnahme zu handeln, die vermeiden soll, dass Kinder und Jugendliche für sie unangemessene Inhalte erlangen.

Wie whatifgaming zitiert, heißt es von eBay zu den neuen Maßnahmen: "Wir wollen nicht-jugendfreie Artikel denjenigen zur Verfügung stellen, die sie kaufen möchten und dies legal tun können, und gleichzeitig verhindern, dass diejenigen, die diese Artikel nicht ansehen oder kaufen möchten, leicht Zugang zu ihnen haben."

Bis zum 15. Juni dauert es noch, bis die Regelung in Kraft tritt. Es dürfte nun also interessant werden, welche Spiele in dieser Zeit die Plattform verlassen müssen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading