Mass Effect Legendary Edition ändert die Spezies eines NPCs und behebt damit einen alten Bug

Fans ahnten den Fehler schon lange.

  • BioWare nimmt sich in der Mass Effect Legendary Edition einem sehr alten Problem an
  • Die Spezies eines NPC wird getauscht, damit seine Geschichte endlich Sinn ergibt
  • Fans ahnten schon länger, dass es sich hier um ein Versehen gehandelt haben muss

BioWare hat die Spezies eines Charakters im ersten Mass Effect im Zuge der Legendary Edition von Mensch zu Turianer geändert und damit einen über zehn Jahre alten Fehler behoben, der Fans schon deutlich früher aufgefallen ist.

An dieser Stelle schonmal eine kleine Spoilerwarnung für Mass Effect 1!

Der Träger des Bugs oder der falschen Spezies ist Elanos Haliat. Der menschenhassende Pirat und früherer Anführer der Terminus-Systeme begegnet euch in Mass Effect 1 auf der Welt Agebinium. Shepard begegnet ihm bei der Untersuchung einer mysteriösen Nuklearsonde, die entschärft werden muss.

Haliat hat in seiner Vergangenheit bereits einen Angriff auf die menschliche Kolonie Elysium organisiert, der heute vielen als der "Skyllianische Blitz" ein Begriff ist. Andere Terminus-Spezies kämpften unter seinem Kommando.

Der mächtige Menschenhasser Haliat wird in Mass Effect jedoch selbst als Mensch dargestellt, was nur bedingt Sinn ergibt. Wieso sollte er seine eigene Spezies angreifen? Vor allem da er diese an einer Stelle als "Shepards Spezies" bezeichnet - was darauf hindeutet, dass er sich selbst nicht zu den Menschen zählt. Auch sein Name weist nicht auf einer menschlichen Abstammung hin, denn Elanus und Haliat waren zwei turianische Waffenhersteller.

Um diesen Fehler nach etwa 14 Jahren nun auch endlich mal zu beheben, hat BioWare Haliat in der Mass Effect Legendary Edition zu einem Turianer gemacht. Seine Stimme klingt nun ebenfalls turianisch. Hier ist ein Vorher-Nachher-Bild:

Mass Effect-Autor und Legendary-Edition-Produzent Mac Walters hatte zuvor bereits in einem Tweet angedeutet, dass diese Logiklücke in der Neuauflage geschlossen wird.

Wie sich das Remaster optisch im Vergleich zum Original schlägt, hat BioWare mit einem Vergleichsvideo gezeigt.

Da die Neuauflage jetzt auf einer Hardware läuft, die eine Auflösung von 4K erlaubt, "war die Antwort auf die Frage, wie viele Texturen wir verbessern wollten, einfach: jede einzelne. Für die Trilogie sind das weit über 30.000 einzelne Texturen."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading