Sony sagt, God of War: Ragnarök ist nicht der offizielle Titel des nächsten Teils

God of Trolls.

Update vom 31. Mai 2021: Sony hat sich offiziell zu den Wirrungen um den vermeintlichen Namen des nächsten God of War geäußert und erklärt: Das eingeblendete Fan-Logo sei ein Versehen gewesen.

"In unserer Investor-Relations-Präsentation wurde versehentlich ein falsches Logo verwendet", lautet das offizielle Statement des Unternehmens. Weiter heißt es: "Wir können es kaum erwarten, mehr mit euch zu teilen und entschuldigen uns für jegliche Verwirrung."

Neben dem Logo sei also auch der Titel des Spiels, God of War: Ragnarök, daher nicht offiziell: "Der Name und das Logo für unser kommendes God-of War-Spiel stehen noch nicht final fest"

Der nächste Teil der beliebten Action-Serie rund um den Kriegsgott Kratos wurde letztes Jahr angekündigt und erscheint für die PlayStation 5. Wann genau, ist derzeit noch unklar. Ebenso wissen wir nicht mit Sicherheit, ob es noch eine PS4-Version geben wird.

Schon die Tatsache, dass Sony versehentlich ein falsches Logo in die Investoren-Präsentation einfügt, ist mindestens schräg und wirklich gesehen hat man zum Spiel bisher auch noch gar nichts. Ein Release 2021 wirkt daher leider sehr unwahrscheinlich. Journalist Jason Schreier, bekannt für zahlreiche verlässliche Insider-Informationen, sprach schon im Mai davon, dass das Spiel eigentlich bereits verschoben worden sein könnte:

Das wäre vielleicht eine Enttäuschung für die Community, angesichts der Informationslage aber keine wirklich überraschende.

Ursprüngliche Meldung vom 28. Mai 2021:

  • Sony zieht die Troll-Hosen an und zeigt auf einer Präsentation ein von Fans erstelltes Logo
  • Dieses zeigte den Namen "God of War: Ragnarök" und erregte dadurch viel Aufmerksamkeit
  • Bisher ist der offizielle Name des Titels nicht bekannt

Sony nutzte in einer offiziellen Präsentation ein von Fans erstelltes Logo zum neuen God of War. Zuschauer und Journalisten ließen sich gleichermaßen von dem täuschend echten Logo in die Irre führen, welches das Abenteuer von Kratos mit dem Namen God of War: Ragnarök betitelte.

Gematsu berichtete auf Twitter von dem falschen Logo. Das Magazin schrieb: "Wir haben die Meldung, dass God of War: Ragnarök der offizielle Titel des neuen Spiels für PS5 ist, zurückgezogen, weil Sony Interactive Entertainment anscheinend in einer offiziellen IR-Day-Präsentation ein Fan-Logo für das eigene Spiel per Google-Bildersuche gesucht hat."

Da Sony dem Titel noch keinen offiziellen Namen gegeben hatte, erregte das Logo die Aufmerksamkeit der Zuschauer besonders stark. Auf Dokumenten oder in Interviews wurde das Spiel immer als "das nächste God of War", "das neue God of War" und als Fortsetzung oder Sequel bezeichnet.

Auch im Ankündigungstrailer gab Sony den Titel keinen Namen, sondern kündigte das neue God of War mit dem Slogan "Ragnarök is coming" an. Der Name Ragnarök scheint also keine allzu unrealistische Namenswahl zu sein, auch wenn dieser nun doch nicht bestätigt wurde.

Hier könnt ihr die Folie sehen, auf der das Fan-Logo verwendet wurde:

Sony_folie

Rechts auf der Präsentationsfolie zeigt Sony sein Launch-Line-Up der PS4 im Vergleich zur PS5. Schauen wir uns den Metacritic-Score der Titel an, fällt schnell auf, dass die Next-Gen-Konsole die deutlich besseren Launch-Titel hatte.

Auf der linken Seite der Folie zeigt der PlayStation-Hersteller das Post-Launch-Line-Up der PS5. Neben den beiden bereits erschienen Titel Returnal und MLB: The Show 21 stehen auf die First-Party-Spiele Ratchet & Clank: Rift Apart, Gran Turismo 7, Horizon: Forbidden West und God of War: Ragnarök auf der Liste.

Spiele externer Entwickler, wie Deathloop, Far Cry 6, Ghostwire: Tokyo, Forspoken und Final Fantasy XVI, werden weiter unten aufgezählt. Auch der bereits veröffentlichte Titel Resident Evil Village hat ein Plätzchen auf der Folie.

Weniger witzig ist Sonys Rückzieher bei der kommenden Crossplay-Option für Borderlands 3.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading