Bericht: Cyberpunk 2077 beinhaltet Verweis auf Winnie Puuh im Code der chinesischen Version

Politsatire von CDPR?

  • CDPR soll chinesische Zensurmaßnahmen mit dem Tag "Winnie the Pooh" versehen haben
  • Dabei handelt es sich vielleicht um eine Anspielung auf das Meme rund um den Präsidenten Xi Jinping
  • Spiele wie Devotion hatten bereits Probleme mit chinesischer Zensur

CDPR hatte es in letzter Zeit nicht leicht, denn Hacker haben eine erpresserische Drohung von Anfang des Jahres wahr gemacht und Spiele-Quellcodes des Unternehmens geleakt - darunter auch Cyberpunk 2077. In der chinesischen Version fiel dabei Reddit-Usern angeblich ein schräges Detail ins Auge, das politische Hintergründe hat.

Laut Berichten wurde der Quellcode wurden Cyberpunk-Zensurfahnen in China mit dem Tag "Winnie the Pooh" versehen. Dieser Hinweis bezieht sich wohl auf Präsident Xi Jinping, denn der gelbe Bär wird schon seit 2013 als Persiflage auf den Staatsmann genutzt. Dass es ausgerechnet bei den Tags für zensierte Inhalte auftaucht, ist dabei auch sicherlich kein Zufall.

Laut Reddit-Beiträgen gibt es im Cyberpunk-Code offenbar Zensurlisten für Inhalte wie Homosexualität, Gore, Drogenkonsum und Co. - wobei es erschreckend genug ist, dass Homosexualität in einem Atemzug mit Gewaltdarstellung oder Drogen genannt wird. Neben diesen Listen gibt es einen Tag, die sich offenbar gezielt auf China bezieht und den Namen "WinnieThePooh" trägt.

Die Information beruht allerdings nur auf den geleakten Dateien, die auf Reddit geteilt wurden und es ist unklar, wie aktuell die Codes sind und ob sich dieser freche Verweis auch in der fertigen Version des Spiels befindet.

Eine solche Referenz sorgte beim Horrorspiel Devotion jedenfalls schon für Probleme, wobei der Angriff auf den Präsidenten hier auch deutlicher und extremer ausfiel: Auf einem Poster stand "Xi Jinping Winnie the Pooh Trottel". Aufgrund dieses kleinen Details verschwand das Spiel kurz nach Veröffentlichung aus den Stores.

Das Meme an sich zeigte ursprünglich Puuh und seinen Freund Tigger, die mit Xi Jinping und Barack Obama verglichen wurden. Aus unserer Sicht stellt das vermutlich überhaupt kein Problem dar und auch Obama wird wohl kaum aufreiben um den Scherz gemacht haben.

Memes oder Comic-Vergleiche mit Politikern sind schließlich bei uns keine Seltenheit (Beweisstück A aus der letzten Zeit) und in vielen Fällen auch eher als harmlose Scherze anzusehen. In China wird das aber anders gesehen: Vergleiche mit dem Cartoon-Bären sind seither dort verboten, um das Image des Präsidenten nicht anzugreifen.

Schade ist eher, dass viele Spieleunternehmen und Stores sich diesen Zensurregeln auch immer wieder fügen. Gerade CDPRs GOG entschied sich zum Beispiel Anfang des Jahres dafür, sich nicht an der Wiederveröffentlichung von Devotion zu beteiligen und ausgerechnet jetzt soll Satire im Cyberpunk-Code enthalten sein? Falls ja, hätte das Unternehmen sich da im Hinblick auf das taiwanesische Horrorspiel ruhig auch etwas aktiver engagieren können.

Erst kürzlich wurde Sprecher Jonah Scott übrigens als Voice-Actor einer chinesischen Visual Novel gefeuert, weil er in den sozialen Medien Taiwan als Land bezeichnete, was von der chinesischen Regierung nicht anerkannt wird - nur zur Erinnerung, was echte Zensur und Diktatur bedeuten kann.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading