Das nächste Forza Motorsport soll ein "großer Generationssprung" werden

Heiße Reifen jetzt noch detaillierter.

  • Des nächste Forza Motorsport soll laut Creative Director Chris Esaki einen Generationssprung darstellen
  • Die Reifenkollision soll zum Beispiel deutlich genauer werden als bisher

Laut Chris Esaki, Creative Director des kommenden Forza-Motorsport-Titels, soll das Spiel ein "großer Generationssprung" werden. Das sagte der Entwickler im neuesten "Forza Monthly"-Update.

Das Entwicklerstudio Turn 10 hielt im vergangenen Monat auch den ersten "Playtest" in der Historie der Rennspielreihe ab, bei dem man kleine Teile des Multiplayer-Rennerlebnisses schon einmal ausprobieren konnte. Laut Esaki habe man dadurch bereits jede Menge Feedback erhalten und den Test als erfolgreich empfunden.

Die Community konnte darin bereits ein Gefühl für die Verbesserungen bekommen, die man im neuen Renntitel anstrebe. So habe man laut Esaki Physik und Kern-Gameplay im Vergleich zu vergangenen Forza-Spielen überarbeitet und das ließ sich bereits in der Demo letzten Monat erkennen.

Genauer erklärte Creative Director dazu im Update-Video: "Ich bin ein Kern-Gameplay-Typ, ein Kern-Mechanik-Typ, und ich betrachte wirklich alle Dinge, die wir tun - der Gummi trifft auf die Straße und diese Art von Dingen - als Kern-Gameplay und im Wesentlichen bauen wir auf diesem soliden Fundament unseres Forza-Gefühls auf, das unsere Spieler kennen und lieben, und machen es einfach noch viel besser."

Und weiter heißt es: "Die Änderungen, die wir von Forza Motorsport 7 bis jetzt gemacht haben, sind mehr als die Änderungen, die wir von Motorsport 4 bis 7 gemacht haben, also ist es im Grunde ein riesiger Generationssprung, der ins Spiel kommt."

Wie VGC berichtet, sei es zum Beispiel eine Neuerung, dass das Reifenkollisionsmodell des neusten Teils acht Kontaktpunkte mit der Streckenoberfläche besitzt und sich alle 360 Zyklen pro Sekunde erneuert, während vorher nur ein einziger Kontaktpunkt und 60 Zyklen üblich waren. Diese Zahlen zeigen durchaus einen technischen Sprung und könnten die Genauigkeit der Reifenkollision im kommenden Spiel deutlich erhöhen.

Nicht zuletzt liegt der massive Sprung, den Esaki andeutet, auch an den technischen Entwicklungen der Current-Gen-Konsolen begründet - in dem Fall die Xbox Series X/S, denn für diese wird Forza Motorsport erscheinen. Angekündigt wurde das Spiel bereits 2020 und könnte noch dieses Jahr herauskommen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading