Elden Ring: Massig neue Details zu Spielwelt, Dungeons und Spielzeit

Das Puzzle setzt sich zusammen.

Nachdem sich Elden Ring im Zuge der E3 2021 aus seinem Versteck erhoben hat, gehen aus neuen Interviews mit From Softwares Hidetake Miyazaki einige weitere Details zum Spiel hervor.

Die Welt besteht demnach aus sechs großen Bereichen, die von Halbgöttern beherrscht werden und in denen es jeweils einen großen, wichtigen Dungeon gibt. Es gibt keine spezielle Reihenfolge, in der ihr das Ganze erledigen müsst.

Darüber hinaus wurde ein Hub bestätigt, es gibt Katakomben, Burgen, Festungen, Mini-Dungeons und mehr.

An anderer Stelle zeigt sich Miyazaki zuversichtlich, dass man den angegebenen Release-Termin einhalten kann. Es gibt außerdem verschiedene Enden und mehr Freiheiten als zuvor, weiterhin habt ihr optionale Bosse und die Kampftechniken aus Dark Souls 3 kehren zurück (insgesamt gibt's rund 100 Stück), sind aber nicht an Waffen gebunden.

Elden_Ring_neue_Details_Spielwelt_Spielzeit_Dungeons_und_mehr
In der Welt von Elden Ring gibt's einiges zu tun.

Ihr könnt eine Art von Geist (Spirits) sammeln und diese ausrüsten. Es gibt dabei verschiedene Typen von Spirits, die ihr für Angriffe, zur Verteidigung oder als Ablenkung einsetzt - und anscheinend lassen sie sich verbessern. Es gibt aber scheinbar eher nutzlose Spirits, die andere Merkmale haben.

Während ihr euch draußen in der freien Spielwelt befindet, gibt es auch Multiplayer-Support, allerdings könnt ihr im Multiplayer-Part wohl nicht eure Pferde reiten. Alles in allem soll Elden Ring für Spieler und Spielerinnen aufgrund der vielen verschiedenen Optionen "leichter zu handhaben" sein, wenngleich es natürlich immer noch eine Menge schwieriger Gegner gibt.

Darüber hinaus halte man den Fallschaden niedrig, um die Leute zum Erkunden der Spielwelt anzuspornen. Für die gibt es eine Map, allerdings nicht innerhalb der Dungeons. Ein Crafting-System ist ebenso vorhanden und Miyazaki geht davon aus, dass es euch, wenn ihr nicht viel nebenbei erledigt, um die 30 Stunden beschäftigen wird.

Auch die asynchronen Multiplayer-Elemente kehren zurück. Anscheinend könnt ihr dabei Gruppen einrichten, zum Beispiel mit Freunden und Freundinnen, und deren Nachrichten oder Leichen eine höhere Priorität einräumen.

Nach langer Sendepause hatten Bandai Namco und From Software letzte Woche einen brandneuen Trailer zum Spiel veröffentlicht und den 21. Januar 2022 als Release-Termin bestätigt.

Darüber hinaus wird es kostenlose Next-Gen-Upgrades geben und auch das Wetter spielt in Elden Ring eine Rolle.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading