Euer eigenes Team! Wie sich die Karriere in WRC 10 vom Vorgänger unterscheidet

Euer Team, eure Entscheidungen.

Im Karrieremodus von WRC 10 könnt ihr mit einem komplett eigenen Team an den Start gehen.

Dazu gehört, dass ihr euch eure eigenen Teamfarben aussucht, mit Sponsoren verhandelt und euer Team weiterentwickelt, um es an die Spitze zu führen.

Und wie gesagt, ihr könnt. Ihr müsst nicht. Auf Wunsch stehen ebenso alle anderen vorhandenen Teams zur Verfügung.

Erstmals in einem WRC-Spiel ist es dabei möglich, die Lackierung sämtlicher modernen Fahrzeuge zu verändern, inklusive Formen, Sticker und Sponsoren - einen Sticker-Editor gibt's obendrein noch dazu. Gleichzeitig könnt ihr eure individuelle Lackierung auch für schnelle Rennen und Online-Herausforderungen einsetzen.

"Der größte Unterschied ist die Möglichkeit, ein eigenes Team mit eigener Lackierung und eigenen Farben zu erstellen", erläutert Sébastien Waxin, Marketing Project Manager von Nacon während eines Preview-Events zum Spiel.

"Dann hast du noch eine umfassendere Management-Seite, weil du mehr Dinge zu verwalten hast. Wenn du zum Beispiel ein privates Team erstellst, habt ihr einen weiteren Zweig im Fertigkeitenbaum, den ihr entwickeln könnt. Ihr werdet mehr Fähigkeiten im Skilltree haben und Level, um alles freizuschalten. Zum Rennkalender gehören auch die historischen Ereignisse, sodass es mehr und verschiedene Dinge im Kalender zu tun gibt."

WRC_10_Karriere
Das erwartet euch in der Karriere.

"In der Teamverwaltung haben wir kleine Änderungen vorgenommen, jedes Mitglied deines Teams hat sein eigenes Profil", ergänzt Alain Jarniou, Game Director von KT Racing. "Sie können sehr gut miteinander auskommen und zusammenarbeiten - oder auch nicht. Es gibt nicht allein ums Verwalten als Ebene in diesem Bereich oder um die Arbeitsplätze, sondern ebenso um ihre Affinitäten und Profile."

Es ist ein weiterer Aspekt, der zu berücksichtigen ist, denn natürlich ist es besser für euch und für das Team, wenn eure Mitarbeiter gut miteinander harmonieren und ihr davon profitiert.

Mithilfe eurer Driver Card erhaltet ihr indes umfangreiche Einblicke in eure Statistik, von euren Resultaten über eure Performance bis hin zu eurem Verhaltensmuster - und das für Offline- und Online-Rennen. Mit dabei sind zum Beispiel die Zahl der Unfälle, die gefahrenen Kilometer oder welche Strecken ihr am häufigsten gefahren seid. Diese Daten füttern den Coach im Spiel, der euch dazu anspornen soll, andere Dinge auszuprobieren.

"Wenn du nur die Karriere und den Solo-Modus spielst, sagt dir das Spiel, dass du doch mal den Multiplayer, den Co-Driver-Modus oder die täglichen und wöchentlichen Herausforderungen ausprobieren könntest", merkt Waxin an. "Damit du am Ende das komplette Spielerlebnis hast."

Nach dem Release werden die Entwickler das Spiel erneut mit kostenlosen Updates unterstützen. Geplant sind unter anderem neue Stages, Fahrzeuge, Features und Jubiläums-Events, nähere Details dazu gibt's aber noch nicht.

WRC 10 erscheint am 2. September 2021 für PlayStation 5, Xbox Series X/S, PC, PlayStation 4 und Xbox One. Eine Umsetzung für Nintendo Switch erscheint zu einem späteren Zeitpunkt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading