Starfield ist mehr Hardcore als andere Bethesda-RPGs, deutet Todd Howard an

Bis in die Unendlichkeit spielen - und noch viel weiter!

  • Starfield soll euch länger bei der Stange halten als Skyrim
  • Bethesda hat einiges vom erfolgreichen Rollenspiel gelernt
  • Starfield soll einige Hardcore-RPG-Elemente besitzen

Beim Xbox-Showcase hat das neue Sci-Fi-Abenteuer Starfield von Bethesda einen In-Game-Trailer und ein Veröffentlichungsdatum bekommen. Es erscheint am 11. November 2022. Viele Details wurden bei der Vorstellung nicht bekannt gegeben. Ein Interview mit Bethesdas Executive Producer Todd Howard geht in die Tiefe.

Ein paar kleinere Informationen nannte er hier und dort. So könnt ihr beispielsweise eure eigenen Charaktere erstellen (wow, was für eine Überraschung) und die Galaxie mit all ihren Geschichten frei erkunden - es wird also ein Open-World-Spiel werden.

Damit euer Bild von Starfield etwas konkreter wird, hat sich Todd Howard mit Telegraph (Paywall) hingesetzt und ein wenig über das kommende Sci-Fi-Rollenspiel gesprochen.

"Ich möchte keine verrückten Erwartungen daran schüren. Weißt du, wir haben Städte und wir bauen sie so, wie wir die Städte gebaut haben, die wir vorher gebaut haben. Und wir haben viele Orte, die wir so bauen, wie wir sie vorher gebaut haben. Und wir wollen, dass die Erkundung dieser Orte genauso lohnend ist, wie wir es bisher getan haben."

starfield_e3
Langweilig sieht das Ganze trotzdem nicht aus. Mal sehen was draus wird.

Bahnbrechende Neuerungen soll die Spieler also in Bezug auf das Design nicht erwarten - ganz nach dem Motto "Never Change A Running System". "Bei der Thematik gibt es ein paar unterschiedliche Ansätze, aber das mögen wir an Spielen. Wir wollen in eine Richtung zeigen und gehen und unsere Neugierde geweckt haben und hoffentlich belohnt werden."

In puncto Langzeitmotivation hat sich Bethesda von Skyrim inspirieren lassen, denn dieser Titel hält seine Spieler schon seit vielen Jahren bei der Stange. Das Spiel sei "sehr groß" und biete mehr Features als Skyrim. Wer den Weltraum für eine lange Zeit erkunden wolle, habe also die Mittel dafür, wer lieber schnell die Hauptquests abarbeiten will, werde auch daran Spaß haben.

Starfield soll laut Howard auch mehr "Hardcore-RPG-Elemente" enthalten als die letzten Titel aus dem Hause Bethesda.

"Es hat einige wirklich großartige Charaktersysteme - die Wahl des Hintergrunds und solche Sachen. Wir kehren zu einigen Dingen zurück, die wir vor langer Zeit in Spielen gemacht haben, von denen wir das Gefühl hatten, dass sie den Spielern wirklich die Möglichkeit geben, ihren gewünschten Charakter auszudrücken. Ich denke also, wenn man sieht, wie es gespielt wird, würde man es als etwas erkennen, das wir gemacht haben."

Weitere Informationen, die uns das Interview verrät, sind etwas konkreter. So könnt ihr den Titel laut Howard in Ego- oder Third-Person-Perspektive spielen. Zudem bestätigte er "Alienrassen und -planeten" und fügte hinzu, dass das Spiel wissenschaftlich größtenteils akkurat ist - kleine Spielereien wie Laser im Vakuum müssen die Experten dem Titel wohl verzeihen.

Starfield erscheint Ende nächsten Jahres für den PC und als Xbox-Exklusivtitel. Nach der Präsentation schob Howard einige Details in einem Interview nach und nannte Starfield eine Mischung aus "NASA und Indiana Jones".

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading