Unser Gaming-Wochenende: Ratchet and Clank, Destiny 2, Cris Tales und Backbone!

Der Schwitz-Simulator war das Spiel des Wochenendes!

Ja, das Wochenende war heiß. Egal, wen man gefragt hat, wie es so läuft, kam immer: Heiß! Vielleicht haben wir deshalb auch etwas weniger gezockt, sondern eher fertig und schwitzend in einer dunklen Ecke gelegen. Ein paar Spiele haben wir uns (die Eurogamer-Mädls haben eisern gezockt!) aber natürlich trotzdem gegönnt - egal ob aus dem Gamepass oder vom Steam Next Fest.

Melanie: Sehr erstaunt musste ich feststellen, dass mir auch PvE Spaß machen kann. Bereits weit über 10 Stunden sind dieses Wochenende in Destiny 2 geflossen - irgendeine Beschäftigung brauchte ich ja, um mich von dem Verlust meiner letzten beiden Weisheitszähne abzulenken. Obwohl der Charakter-Editor wirklich nicht viel Auswahl hat, habe ich es dennoch geschafft, fast eine Stunde damit zu verbringen, den perfekten Hüter zu erschaffen. Mein Perfektionismus in dieser Sache ist förmlich explodiert, nachdem mir gesagt wurde, dass ich das Aussehen meiner Figur im Nachhinein nicht mehr verändern kann. Danach ging es auch schon ab auf die Erde - na ja oder was davon in weit entfernter Zukunft eben übrig ist. Optisch ist Bungies Shooter echt eine Wucht. Die Sky-Boxen sind atemberaubend und wie schön die Stoffteile der Rüstungen im Wind wehen ... echt zum Verlieben!

destiny_2
Seht euch mal diesen traumhaften Ausblick an ...

Auch die Bewegungen und die Zielhilfe sind so flüssig, dass sie mir glatt auf der Zunge zergehen. Wie ein richtiger Anfänger habe ich mich über jedes neue Ausrüstungsteil gefreut und bin ein wenig orientierungslos durch die PvP-Maps gerannt. Destiny 2 macht einen echt guten Job darin, mich trotz meiner viel zu kleinen PvE-Erfahrung durch die Missionen zu führen und mich direkt danach mit der nächsten Aufgabe zu locken. Leider ist das alles sehr motivierend und wenn man am Wochenende auch noch ausschlafen kann, sagt man sich selbst viel zu gerne "komm schon, diese eine letzte Mission noch". Disziplin gibt es wohl nur im Spiel.

Ana: Puh, bei den ganzen Demos, die auf Steam am Wochenende nur so darauf gewartet haben, ausprobiert zu werden, dem heißen Wetter und Ratchet and Clank: Rift Apart, wäre es wahrscheinlich einfacher, die Spiele aufzuzählen, die ich nicht gespielt habe. Versuchen wir's mal trotzdem: Mein Highlight war natürlich das neue Ratchet und Clank auf der PS5. Sieht super aus, spielt sich anders als das Spiel von 2016 und macht mächtig Laune! Aber auch die Demo von Strangers of Paradise: Final Fantasy Origins, die nach zwei Tagen dann endlich mal zurecht gepatcht wurde, war spielenswert.

Team Ninja bringt eine gelungene Abwechslung ins Final Fantasy Franchise und wenn wir mal vom flachen Protagonisten (der übrigens jederzeit hätte mit einem "Loose Yourself"-Rap auf die Gegner losgehen können und es hätte mich nicht gewundert) absehen, dann macht das neue Kampfsystem echt Laune: Ich bin ja bei Weitem kein Nioh-Profi, aber als ich dann den Boss der Strangers of Paradise Demo erledigt habe, hat sich das schon verdammt gut angefühlt!

Backbone
Pixelart, Tiere und ein Waschbär als Detektiv. Klingt erstmal niedlich, ist aber alles andere als das.

Von dieser kleinen Noir-Fabel will ich euch an dieser Stelle dann aber auch noch erzählen, denn die beschäftigt mich schon seit über einem Jahr. Backbone kam letzten Dienstag in den Game Pass (leider erst mal nur für den PC) und auf Steam raus. Das Studio dahinter namens EggNut (ein russisches Wortspiel, nicht das, was ihr denkt) sitzt zwar in Kanada, aber zwei russische kreative Köpfe sind mir in dem Quartett besonders aufgefallen. Seitdem ich zufällig die Demo letztes Jahr entdeckt hab, verfolge ich die Twitterseite und jeder Tweet brachte mich während der Pandemie zum Schmunzeln.

Im Spiel selbst geht es um den Detektiv Howard Lotor. Ein Waschbär, der im dystopischen und fiktiven Vancouver zufällig auf kriminelle Machenschaften stößt, die politische Dimensionen annehmen. Nun habe ich den Waschbären durch die gesamte Geschichte begleitet, die viele lose Enden aufwirft, was zu den mittelmäßigen Bewertungen auf Steam führte. Für mich wurde hier jedoch ein neues Setting geschaffen, das frischen Wind in die Geschichten von Spielen weht. Backbone hat mich mitgerissen, Emotionen aufgewühlt und mir vor allem gezeigt, dass in Spielen eben noch nicht alles gesagt wurde.

Judith: Ich hab am Wochenende tatsächlich so einiges gezockt. Ich hab mich einfach im abgedunkelten Raum verschanzt und losgespielt. Gut, mein Laptop war jetzt kein Fan vom Wetter: Da hat man sich beim Tippen schon fast die Finger verbrannt. Aber was muss, das muss und Zocken am Wochenende muss sein.

Zum einen bin ich mittlerweile so richtig im Anwaltsfieber und habe Phoenix Wright: Ace Attorney noch bis spät in die Nacht auf Abenteuer begleitet - ich konnte einfach nicht aufhören. Ich finde es faszinierend, wie es die Story schafft gleichzeitig so absurd und manchmal echt überdreht, aber trotzdem richtig spannend zu ein. Und ich bin fasziniert, dass ich das Spiel so spät erst für mich entdeckt habe - Dank hierbei an Ana! Die Switch war für mich dabei die perfekte Sommer-Begleiterin an heißen Tagen: Einfach auf die Couch lümmeln, so wenig wie möglich bewegen, damit man nicht schon wieder duschen muss und trotzdem eine witzige Gerichts-Story genießen.

CrisTales
Und jetzt alle: awwwww!

Ansonsten habe ich mich ein wenig durch die Steam-Demos auf dem Next Fest gezockt und ein Spiel hat mein Herz ganz besonders erobert: Cris Tales (dazu hatten wir auch schon einmal ein ausführliches Video!) Und man, dieses Spiel ist einfach unglaublich hübsch und detailverliebt: Jede Farbe wirkt am richtigen Platz, beim Laufen schwingt der Rock von Hauptfigur Crisbell voller Energie und an den Charakter-Designs kann man sich kaum sattsehen. Alleine die Demo lohnt schon, denn sie ist umfangreich genug, dass man einige Einblicke in die tolle Umgebung, die Zeitreise-Features und natürlich auch den taktischen Kampf bekommt. Für mich sprüht das Spiel jetzt schon vor coolen Ideen, ich meine: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in einem Bild, wie clever ist das denn? Ich freue mich auf alle Fälle sehr auf das Zeichentrick-Rollenspiel-Abenteuer und werde ganz, ganz viel "awwww" machen.

Ihr seht schon: Unser Gaming-Wochenende fiel diesmal etwas kleiner aus, aber keine Sorge: Am nächsten Wochenende zocken wir sicher wieder mehr, sobald wir nicht mehr am Schreibtischstuhl festkleben oder es nur als sterbender Schwan im Planschbecken aushalten. Euch erst mal einen guten Start in den Montag, was habt ihr so am Wochenende gezockt?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (25)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (25)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading