Call of Duty Warzone bekommt schicke Next-Gen-Texturen spendiert

Waffengewalt kann so schön sein!

Mit dem neuen Texturpaket für Call of Duty Warzone und Black Ops Cold War könnt ihr jetzt noch schöner schießen. Die hochauflösenden Texturen kommen für PC und Xbox und PlayStation.

Activisions kleines Textur-Geschenk umfasst auf den Konsolen etwa 7 GB. Wirklich ausnutzen können es allerdings nur Spieler, die einen Bildschirm mit 1440p nutzen - zumindest wird diese Auflösung empfohlen. Wer eine Xbox Series X/S, Xbox One X, PS5 oder PS4 Pro besitzt, ist aber noch auf der sicheren Seite.

Dieses hier ist das bisher fünfte Texturpaket, das für Call of Duty Warzone veröffentlicht wurde. Bisher verbesserten die vorherigen Packs visuelle Waffendetails und Charaktermodelle, die es im Shooter zu bewundern gibt.

Seit Anfang des Monats freuen sich PS5-Spieler bereits über die Season 4, die eine 120hz-Unterstützung für Sonys Next-Gen-Konsole mit sich brachte. Für die Xbox Series X gab es dieses Feature bereits etwas früher.

Wie Videogameschronicle berichtet, erzählte Amos Hodge, der Creative Director von Warzone, auf einer Presseveranstaltung im April, dass Raven Software an einer vollständigen Next-Gen-Version des Spiels arbeite. Laut Hodge könnte die neue Version ähnliche Sichtfeld-Optionen wie am PC beinhalten. Bestätigt wurden diese Details bisher nicht.

Die Season 4 startete am 17. Juni 2021 und bringt den Warzone-Spielern im Laufe der Saison insgesamt vier neue Maps, neue Events, die roten Türen aus Black Ops: Cold War, ein schnelles Motorrad und eine Hand voll neuer Waffen - darunter sogar ein Streitkolben und eine Nagelpistole. Etwas unkonventionell aber sicher spaßig.

Auch drei neue Operatoren blicken im Laufe der vierten Season das Licht von Warzone. Ein maskierter Südafrikaner, ein Ägypter mit Anti-Terror-Erfahrung und ein NATO-Mitglied mit nur einem Auge. Naja, und den klassischen Battle-Pass natürlich, der sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig bespielt werden kann.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading