Doom Eternal sorgt mit PS5-Upgrade bei Fans für Frust

Kostenlos, aber umsonst.

Doom, Doom, Doom. Doom. I want you in my PS5. Aber PS5 sagt nein. Was kann ich da nur tun?

Diesen Hit weinen PS5-Besitzer, die sich auf das kürzlich erschienene Next-Gen-Upgrade von Doom Eternal gefreut hatten. Zum Frust der Fans können die Kampagnen-Speicherdaten nicht von der PS4 auf die PlayStation 5 übertragen werden.

Einige Spieler werden sogar aus der PS5-Version ausgesperrt. Trotz Herunterladen der erforderlichen Dateien gab es keine Möglichkeit für sie, Doom Eternal optimiert auf der PS5 zu genießen. Stattdessen wurde die Next-Gen-Version im PlayStation Store zum vollen Preis gelistet (danke, Kotaku). Auf Reddit beschwerten sich weitere Spieler über das kaputte Upgrade. Was zur Hölle?

Bethesda bestätigte das Problem auf Twitter und wies darauf hin, dass der Publisher zusammen mit Sony bereits an einer Lösung arbeite.

Für die Xbox Series X und S ist ein solcher Fehler in Zusammenhang mit dem kostenlosen Upgrade nicht bekannt. Der Wechsel zwischen den Versionen funktioniert in der Regel wie am Schnürchen. Wer das Spiel für die Xbox One besitzt, erhält eine automatische Aktualisierung auf die optimierte Version und kann einfach da weiterspielen, wo er aufgehört hat. Die Smart-Delivery-Funktion der Xbox leistet hier auf jeden Fall ihren Beitrag.

So einfach sollte es doch auch im Ökosystem von Sony laufen. Bei Marvel's Avengers klappt das ja auch ganz gut. Bei diesem Titel könnt ihr den Fortschritt einfach zwischen den Generationen kopieren, indem die Speicherdaten in eine Cloud hochgeladen werden.

Für Doom Eternal sieht der ganze Aktualisierungsprozess so aus:

Nachdem ihr die PS5 gestartet und den PlayStation Store geöffnet habt, sucht ihr nach "Doom Eternal Campaign - PS5 Upgrade" und ladet die Datei vollständig herunter. Danach öffnet ihr Doom Eternal und geht über das Menü (die drei senkrechten Punkte) und wählt "PS5 | Doom Eternal". Fertig. Also in der Theorie.

Das Upgrade bietet den Spielern eine 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde. Wer ohne Raytracing oder 120fps nicht glücklich wird, muss allerdings die Auflösung auf 1080p herunterschrauben.

Ari Notis von Kotaku gibt an diesem Punkt zu bedenken, dass die paar Teraflops mehr solche grundlegenden Probleme nicht wieder wettmachen. Ohne eine PS5 im Wohnzimmer kann ich das in der Praxis schlecht beurteilen, aber generell hat der Mann da auf jeden Fall ein gutes Argument.

Doom Eternal wurde von id Software entwickelt und erschien am 20. März 2020. Inzwischen ist der Ego-Shooter auf PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox One, Xbox Series X/S, Nintendo Switch und PC verfügbar.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (17)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (17)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading