Features von Final Fantasy 7 Remake Intergrade könnten es laut Director in die Fortsetzung schaffen

Intergrade integrieren.

Einige Elemente vom Intermission-Kapitel von Final Fantasy 7 Remake Intergrade sind so gut, dass sie vermutlich in der nächsten vollständigen Fortsetzung enthalten sein werden, sagt ein Co-Director des Spiels.

Intergrade ist eine optisch aufgebesserte Version des Final Fantasy 7 Remakes aus dem letzten Jahr und erschien am 10. Juni für die PlayStation 5. Es beinhaltet außerdem ein exklusives Kapitel, das den Spielern neue Charaktere und Verbesserungen im Gameplay bringt.

In einem Interview mit The Washington Post sagte Co-Director Naoki Hamaguchi, dass diese Features eine gute Chance haben, in den zweiten Teil von FF7 Remake aufgenommen zu werden. Insbesondere spricht er dabei die Team-Up-Moves an, die von den Protagonisten Yuffie und Sonon ausgeführt werden können.

Seit den "Active-Time-Battles" aus dem Originalspiel von 1997 habe sich einiges getan. "Aus dieser Perspektive bin ich ziemlich zufrieden mit dieser endgültigen Form, in der das strategische Element des Befehls-basierten Kampfes aus dem Original mit dem Echtzeit- und Action-orientierten Kampf koexistiert", sagte Hamaguchi.

"Zusätzlich wird mit 'Intermission' ein weiteres Element eingeführt: Kombo-Moves, bei denen sich Yuffie und Sonon zusammentun... was für ein anderes Gefühl in der Kampfstrategie sorgt. Ich würde diese und andere Elemente, die wir in 'Intermission' ausprobiert haben, gerne in der nächsten Geschichte einsetzen."

Bei Square Enix sind momentan alle Augen auf den zweiten Part des Remakes gerichtet. Creative Director Tetsuya Nomura sprach in einem Interview mit der Famitsu (über VGC) darüber, dass sich die Entwickler derzeit voll auf die Fortsetzung konzentrieren und daher erstmal keine weiteren Story-Inhalte für Intergrade erstellen.

"Die Natur des Upgrade-Systems führte dazu, dass wir die neuen Yuffie-Abschnitte als 'DLC' bezeichnen mussten. Die ursprüngliche Absicht war jedoch, eine PS5-Version von FF7 Remake zu entwickeln und nicht, DLC zu produzieren. Dementsprechend haben wir zu diesem Zeitpunkt keine Pläne für DLC", sagte er.

Nomura wird beim nächsten Teil nicht mehr als Creative Director dabei sein, sagte dieser Anfang des Jahres gegenüber der Famitsu. Seine Rolle als Creative Director wächst zu einer weit größeren Rolle heran, bei der er alle Projekte im Zusammenhang mit dem Spiel überwacht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading