Drift-Alarm: Die Switch OLED nutzt die gleichen Joy-Cons wie bisher

Nintendo driftet an der Problemlösung vorbei.

Neues Modell, alte Technik. Oder zumindest teilweise, denn der Bildschirm in der neuen Nintendo Switch OLED ist ja immerhin neu.

Für die Joy-Con-Controller gilt das leider nicht, hier setzt Nintendo ebenfalls auf die bekannte Technik, so wie beim überwiegenden Rest des Systems.

Das heißt auch, dass die Joy-Cons der Nintendo Switch OLED nicht weniger anfällig für das Joy-Con-Drift-Problem sein dürften, als das bisher der Fall war.

"Die Joy-Con-Controller-Konfiguration und -Funktionalität hat sich mit dem Nintendo-Switch-System (OLED-Modell) nicht geändert", bestätigt ein Unternehmenssprecher gegenüber Gamespot. "Die Konfiguration und Funktionalität ist die gleiche wie bei den Joy-Con-Controllern für das [bisherige] Nintendo-Switch-System."

Nintendo_Switch_OLED_gleiche_Controller_wie_bisher
Bei den Joy-Cons bleibt auch alles beim Alten.

Eine Überarbeitung der Joy-Con-Controller hat also weiterhin nicht stattgefunden.

Das Joy-Con-Drift-Problem ist seit Jahren ein Thema. Durch dieses Phänomen registriert die Konsole Bewegungen des Sticks, obwohl sich dieser in einer neutralen Position befindet. Je nach Empfindlichkeit der Steuerung im Spiel kann das zu ungewollten Bewegungen führen.

Mitte 2020 hatte sich Nintendos Präsident Shuntaro Furukawa erstmals für das Problem entschuldigt, merklich getan hat sich seitdem aber nichts.

Zudem gibt es mehrere verschiedene Klagen hinsichtlich dieses Problems, Anfang des Jahres beschäftigte es sogar die EU-Kommission.

Das neue OLED-Modell der Nintendo Switch ist teurer als das bisherige Modell. Wo sich die Preise dafür hierzulande einpendeln, dürfte sich demnächst zeigen. Erste Vorbestellmöglichkeiten gibt es zum Beispiel bei Saturn und Media Markt für 399,99 Euro.

Die Switch OLED kommt am 8. Oktober 2021 auf den Markt und abseits des neuen Bildschirms bietet sie mehr internen Speicherplatz, verbesserte Lautsprecher einen größeren Standfuß und ein überarbeitetes Dock mit LAN-Anschluss.

Lest hier, warum mich das neue Modell zwar reizt, aber später für Ärger sorgen könnte. Außerdem werfen die Kollegen von Digital Foundry einen detaillierteren Blick auf die Technik der Switch OLED.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading