10 Minuten Deathloop und was ihr auf Sonys State of Play sonst noch verpasst habt!

Jett, Moss 2, Lost Judgment, F.I.S.T., Sifu und mehr!

Gestern Abend feierte Sony sich und das kommende Spiele-Line-up für die PlayStation 5 in einer neuen State of Play. Herzstück der Veranstaltung war umfassendes Gameplay zu Arkanes Deathloop. Aber auch ein paar andere nette Überraschungen waren dabei.

Über den Death Stranding Director's Cut, der im September herauskommt, berichtet Melanie an anderer Stelle, deshalb geht es hier um den Rest, der sich durchaus sehen lassen konnte.

Schön vor allem, dass der Fortsetzung zu einem echten Geheimtipp die halbstündige Show eröffnen durfte: Moss: Book 2 führt das Mäuseabenteuer in PlayStation VR weiter und sieht auch im zweiten Anlauf noch irrwitzig herzig aus.

Danach ging es mit Arcageddon weiter, einem Multiplayer-Shooter für PS5 und PC, von Illfonic, die ihr vielleicht von Predator Hunting Ground kennt. Ich bin noch nicht sicher, was ich von dem Charakterdesign halten soll - Figuren ohne Nase haben es schwer bei mir - aber ansonsten poppt die kooperative Ballerei schon ganz gut.

Weiter ging es mit einem kurzen Ausblick auf Hunter's Arena, das auf Steam schon im Early Access erhältlich ist, dort aber die Gemüter nicht weiter erhitzte. Jetzt also bald auf PS4 und PS5. Hübsch ist es allerdings. Vielleicht richtet es der Rest der Entwicklung ja noch.

Tribes of Midgard ist ein neuer von Gearbox herausgegebenes Action-RPG mit Basenbau-Elementen, das auf Konsole eventuell Valheim-Vermisser begeistern könnte. In Season 1, "The Wolf Saga", gibt es ein neues Runensystem, Quests und Season-exklusive Gegenstände. Das Spiel kommt noch im Juli heraus. Mit dem Look habe ich mich mittlerweile doch sehr angefreundet und der niedrige Preis (am PC 20 Euro, auf Konsole dürfte es nicht allzu sehr teurer werden) könnte in dieser Sorte Spiel einen mächtigen Schnappreflex auslösen.

Sifu dann ist das Spiel, das Sloclap nach Absolver zu entwickeln anfing. Daher dürfte es kaum wundern, dass es auch hier wieder um Martial Arts geht. Neues Bewegtmaterial, das immer noch gut aussieht, ist immer willkommen. Weniger schön waren die Neuigkeiten von der Verschiebung auf Anfang nächsten Jahres.

Dann war es an der Zeit für den Indie, auf den ich mich dieses Jahr mit am meisten freue: Jett: The Far Shore von Superbrothers ("Sword & Sworcery") schickt Spieler und Spielerinnen auf eine magisch aussehende und klingende Expedition auf der Suche nach einem neuen Zuhause für ihre Spezies. Es hakt einfach all die richtigen Häkchen bei mir ab, scheint in Sachen Atmosphäre groß aufzutrumpfen und die menschlichen Aspekte einer solch schicksalhaften Reise nicht hinter Technobabble zu verstecken. Termin ist immer noch "2021", was mir Mut macht.

FIST: Forged In Shadow Torch kommt für PS4 und PS5 am 7. September heraus und ich fühlte mich dezent an die PS1/PS2-Ära erinnert, als es zum guten Ton gehörte, dass der Protagonist ein anthropomorphes Tierwesen mit kybernetischen Verbesserungen war. Ich bin positiv überrascht von einem Action-Platformer alter Schule, auch wenn mir der chinesische Entwickler TiGames weniger als ein Begriff ist. Dem hier werde ich eine Chance geben:

The Demon Slayer von SEGA hatte Attitude und schöne Moves und dazu passende Effekte. Der Fokus auf einen deprimierend sterilen Innenbereich stimmt mich aber vorsichtig. Kommt auf PS4 und PS5 am 15. Oktober:

Zuversichtlicher bin ich da schon bei der Judgment-Fortsetzung, Lost Judgment - immer noch ohne "e" - die mit englischer Sprachausgabe präsentiert wurde. Judgment wird weiter das klassische Yakuza-Kampfsystem eines Prüglers verfolgen, während die Hauptreihe mit JRPG-Kampf weitergeführt wird:

Über Death Stranding, das danach folgte, hatten wir ja eine eigene News. Neue Tricks im Kampf und vieles andere sahen auf jeden Fall gut aus.

Und dann war es an der Zeit für das Filetstück des Abends: Mehr als neun Minuten Gameplay zu Deathloop helfen dabei, endlich ein konkretes Bild vom Zeitschleifen-Actionspiel zu bekommen. Der Kräfteeinsatz ist so Arkane, wie es nur wird, die Waffen sehen nach Spaß aus. Und wir sehen erstmals eine Art Rückspulfunktion, die man pro Loop zweimal einsetzen kann, um vereinzelte Fehler zu korrigieren. Das sollte Frust vorbeugen. Außerdem wurde über Residium gesprochen, eine Ressource, die es euch ermöglicht, Ausrüstung und Fähigkeiten für den kommenden Loop zu sichern. Aber seht am besten selbst, was euch erwartet, wenn Deathloop am 14. September für PS5 und PC erscheint.

Hier könnt ihr die komplette State of Play am Stück sehen:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (16)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading