Vergesst Resi 4 Remake: Resident Evil 1 sieht aus der Egoperspektive unwiderstehlich aus

Mit der Unreal Engine 4 erstellt.

Das klassische Horror-Survival-Spiel aus dem Jahr 1996 wurde aufpoliert und einem Perspektivwechsel unterzogen. Dank eines begnadeten Fans dürfen wir den ersten Teil von Resident Evil in der Unreal Engine 4 als Ego-Shooter bewundern.

Entwickelt von Moonglint bietet dieser Nachbau des Originaltitels aus dem letzten Jahrtausend ein völlig neues Spielgefühl, das an den aktuellen Titel der Reihe erinnert und Visuals, die sogar das offizielle HD Remaster übertreffen. Auf dem Kanal von Residence of Evil werden etwa sechs Minuten des selbstgebauten Remakes gezeigt. Und Leute, sieht das gut aus!

Der grafische Sprung, den das Spiel durch die Unreal Engine 4 gemacht hat, ist beachtlich. Statt pixeliger Optik und einer fixen Kamera bringt Moonglint kristallklare Details, freie Bewegungen sowie dreidimensionale Hintergründe ins Spiel. Für die Präsentation des Remakes darf die unheimliche Umgebung des Herrenhauses herhalten. Auch ein einsamer Zombie wird dort von Chris Redfield erschossen, von dem wir durch die First-Person-Perspektive nur die Hände zu Gesicht bekommen.

Lustigerweise sollte das Survival-Horror-Original von vor 25 Jahren unter der Leitung von Shinji Mikami sogar in der Ego-Perspektive gespielt werden. Die beschränkten technischen Möglichkeiten hinderten Capcom und das Entwicklerteam jedoch an diesem Vorhaben. So endete der Horror-Klassiker als Third-Person-Titel mit einem festen Kamerawinkel.

Resident Evil erschien am 22. März 1996 für die PlayStation und ein Jahr später für den PC. Inzwischen könnt ihr den Titel sogar auf der PS4, Xbox One und der Nintendo Switch spielen.

Da Moonglint hier nur einen kleinen Teil des alten Titels mit modernster Technik bearbeitet hat und sicher keine Lizenz für das Spiel besitzt, können wir davon ausgehen, dass Ego-Shooter-Resi-1 das Licht der Welt nie erblicken wird. Für ein kleines "was wäre, wenn"-Gedankenspiel reicht das Projekt jedoch vollkommen aus.

Außerdem arbeitet Moonglint aktuell an den Gameplay-Mechaniken zu Vigil - einem eigenen Horror-Spiel von Residence of Evil, für das gerade eine Demo-Version für alle Unterstützer gebastelt wird.

Das nächste offizielle Remake eines Resident-Evil-Titels wird nach einigen Umwälzungen und Meinungsverschiedenheiten nun doch wieder von Capcom geleitet. Eine Verzögerung der Veröffentlichung ist dadurch mehr als denkbar.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading