DICE sitzt bis zu einem Jahr an einer neuen Battlefield-Map

Manchmal auch nur sechs Monate.

Die Maps in Battlefield erreichen mitunter beachtliche Größen. Da fragt man sich doch, wie lange die Entwickler an einer solchen Karte arbeiten. DICE General Manager Oskar Gabrielson verriet im kürzlichen EA-Stream mit dem Titel "Future of First-Person Shooters", dass das Team hinter Battlefield bis zu einem Jahr an einer Karte arbeiten.

Auf die Frage, wie lange es dauert, eine neue Map für Battlefield zu entwickeln, antwortete Gabrielson mit einer variablen Zeitspanne:

"Irgendwo zwischen sechs und zwölf Monaten, je nach Größe (und) Komplexität. Ist es ein neues Biom? Neue Gameplay-Möglichkeiten? Das ist ein Haufen Zeit, um das zu schaffen, besonders bei unseren großen Spielerzahlen. Es ist einfach eine große Herausforderung, alles unter einen Hut zu bringen."

Wir können also davon ausgehen, dass sich DICE auch für Battlefield 2042 einiges an Zeit freihalten wird, um durchdachte und sauber entwickelte Karten in den kommenden Shooter zu bringen. Vielleicht befindet sich die erste weitere Map bereits in der Entwicklung und wir müssen nach dem Release kein ganzes Jahr auf einen neuen Spielplatz warten.

Im selben EA-Stream deutete Christian Grass von Ripple Effect Studios (ehemaliges DICE LA) an, dass Battlefield 2042 auch einige Map-Lieblinge der Fans in den neuen Teil der Shooter-Reihe bringen wird. Diese werden in den neuen Modus integriert. Welche Karten genau mit in die nächste Generation genommen werden, verriet Grass allerdings nicht.

Am 22. Juli soll der geheimnisvolle Modus auf der EA Play im vollen Umfang enthüllt werden. Als der Modus Battlefield-Vater Lars Gustavsson erstmals vorgestellt wurde, soll dieser im Zoom-Call auf seinem Stuhl herumgesprungen sein und schien "wirklich glücklich" mit dem was er sah.

Von DICE entwickelt und von EA gepublished erscheint Battlefield 2042 am 22. Oktober 2021 für PC, PlayStation und Xbox.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading