Resident Evil Village nimmt "Anpassungen" am DRM vor - und unterstützt jetzt AMDs FSR

Update: Capcom macht was.

Update vom 20. Juli 2021: Ein neues Steam-Update für Resident Evil Village ist da.

Zum einen nimmt dieses laut Capcom "Anpassungen" an den DRM-Maßnahmen des Spiels vor, die dort für Performance-Probleme sorgten.

Und zum anderen unterstützt das Spiel nun auch die Technologie FidelityFX Super Resolution (FSR) von AMD. Mehr über diese Technik erfahrt ihr hier.

Ursprüngliche Meldung vom 11. Juli 2021: Wer Resident Evil Village auf dem PC spielt, hat es vielleicht am eigenen Leid erfahren. Das Spiel hat eine unbefriedigende Performance, da es hier und dort anfängt zu stottern. Im Verdacht für diese Probleme steht der Kopierschutz des Games.

Hackerin Empress behauptet, dass das Spielen einer raubkopierten Version von Resi Village "zu [einem] viel flüssigeren Spielerlebnis führt". In den Raubkopien fehlen Capcoms Anti-Tamper V3 und Denuvo V11 - gleichzeitig soll die Raubkopie frei von Stotteranfällen sein. Hängt das etwa zusammen?

"Alle In-Game-Stotterer, wie der, wenn man einen Zombie tötet, sind behoben, weil Capcom DRM-Eintrittspunkte gepatcht hat, sodass die meisten ihrer Funktionen nicht mehr ausgeführt werden", erklärt Empress und sieht einen Zusammenhang zwischen dem Kopierschutz und den Performance-Problemen.

DSO Gaming hat diese Theorie getestet und konnte ebenfalls den DRM als Schuldigen feststellen. In ihrer zweistündigen Spielsession einer geklauten Version hatten sie trotz vieler getöteter Feinde "nicht ein einziges Stottern".

"Sogar die Katakomben in Lady Dimitrescus Schloss, ein Gebiet, das für seine Stotterprobleme beim Töten von Feinden berüchtigt ist, war stotterfrei", heißt es in dem Bericht.

Unsere Technik-Kollegen von Digital Foundry schrieben zum Release von Resident Evil 8: "Wir haben Resident Evil Village auf den Konsolen geliebt, aber leider ist [unsere] Meinung über die PC-Portierung nicht ganz so positiv."

Die PC-Performance sei enttäuschend und geprägt von fragwürdigen Design-Entscheidungen. Bugs und Glitches stellten die Experten von Digital Foundry schon damals fest. Dabei seien sie so begeistert von dem "was die RE Engine technologisch leistet".

Mit einer Patch-Therapie wäre es grundsätzlich möglich dem aktuellen Teil der Resident-Evil-Reihe das Stottern auszutreiben. Bisher hat sich Capcom allerdings nicht zu den Stotterproblemen geäußert.

Auch Ubisofts Titel Might & Magic X: Legacy bekam massive Probleme, die durch den DRM verursacht wurden. Nachdem die Online-Dienste des Spiels entfernt wurden, sperrte der Kopierschutz fast alle Inhalte, da sich die Spieler ohne Online-Verbindung nicht mehr verifizieren konnten. Ubisofts Lösung: Ohne weitere Patch-Versuche einfach von Steam nehmen. Danke für das Gespräch.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading