FIFA 22 auf PC entspricht den Last-Gen-Versionen - und das kommt völlig überraschend nicht gut an

Im Abseits.

In den vergangenen Tagen hat Electronic Arts das neue FIFA 22 ein wenig ausführlicher vorgestellt.

Dazu gehört auch die neue HyperMotion-Technik, die das virtuelle Spielgeschehen noch realistischer gestalten soll.

Der Knackpunkt daran: Von HyperMotion profitiert FIFA 22 allein auf Xbox Series X/S, PlayStation 5 und Google Stadia.

Indes gucken Fans auf dem PC einmal mehr in die Röhre, ihre Version von FIFA 22 entspricht somit technisch gesehen den Last-Gen-Versionen auf PlayStation 4 und Xbox One.

Im Grunde sollte das keinen überraschen, lief es doch schon bei vergangenen Generationswechseln ähnlich und auch bei FIFA 21 erhielt die PC-Fassung nicht die Features von PS5 und Xbox Series X/S.

FIFA_22_PC_Version_Kritik
PC-Fans hängen wieder hinterher.

Executive Producer Aaron McHary begründete das bei FIFA 21 damit, dass man auch Spieler und Spielerinnen mit schwächeren Systemen berücksichtigen möchte.

"Als wir uns ansahen, auf welcher Generation das PC-Spiel basieren sollte, haben wir uns unsere Fans und die Fähigkeiten ihrer Hardware angesehen", sagte er. "Und wir haben diese Informationen, um zu verstehen, wie stark ihre PCs da draußen in der Welt sind. Und als wir uns das ansahen, wurde uns klar, das viele Leute außen vor geblieben wären, denn unsere Mindestanforderungen hätten sich für ein Gen-Five-Spiel an einem Punkt befunden, an dem sie das Spiel nicht hätten spielen können. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, die PC-Version des Spiels auf der Gen-Vier-Version von FIFA zu belassen, damit wir allen, die FIFA spielen wollen, die Türen öffnen und alle einbeziehen können."

Auf der einen Seite nachvollziehbar, auf der anderen Seite gibt es natürlich Leute mit entsprechend gut ausgerüsteten PCs, die davon enttäuscht sind

"Es ist so enttäuschend", schreibt zum Beispiel Desmund977. "Ja, es ist wahrscheinlich nur ein Marketing-Gimmick, aber die Tatsache, dass PC wieder Last-Gen-Technik nutzen wird, ist unfair."

"Das schmerzt und eine Menge Leute werden lachen und sagen: 'kauf dir einfach eine Konsole'", ergänzt Banana11crazy. "Tatsache ist, dass wir so eine kleine Marge in ihren Einnahmen widerspiegeln, dass wir sogar 'glücklich' sein sollten, dass sie das Spiel auf PC veröffentlichen, wenn man sich andere Spiele ansieht, die sie nicht veröffentlichen. Aber es ist definitiv ein Schlag ins Gesicht."

Es wird also noch mindestens bis FIFA 23 dauern, bis der PC zu PS5 und Xbox Series X/S aufschließt.

Noch weniger zu lachen haben Fußball-Fans auf der Nintendo Switch, die bekommen erneut nur eine Legacy Edition, während das Next-Gen-Upgrade von PS4 auf PS5 beziehungsweise von Xbox One auf Xbox Series X/S der 100-Euro-Edition von FIFA 22 vorbehalten bleibt.

Neue Wettkampfstätten gibt es natürlich auch. In welchen Arenen ihr zukünftig eure Tore schießen könnt, erfahrt ihr hier: FIFA 22 Stadion: Neue Stadien, fehlende Arenen und Liste aller Spielstätten.

FIFA 22 erscheint am 1. Oktober 2021 für PlayStation 5, Xbox Series X/S, PC, Google Stadia, PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading