Glitchpunk: Das Cyberpunk-GTA startet am 11. August 2021 in den Early Access

Aus der Vogelperspektive durch zwei erste Städte.

Erinnert ihr euch noch an das erste und zweite GTA? Schöne Spiele, in denen ihr aus der Vogelperspektive Chaos angerichtet habt. Ich glaube, das war jedenfalls das Einzige, was ich damals machte.

Wer braucht schon Story? Einfach schießend durch die Stadt laufen und sich dann noch den Panzer schnappen, bis die Armee euch jagt.

Mit diesem GTA-2-Feeling spielt auch der kommende Cyberpunk-Titel Glitchpunk von Daedalic und Entwickler Dark Lord.

Es schickt euch in eine dystopische, neon-getränkte Zukunft, in der die Welt aus den Fugen geraten ist. Ihr legt euch mit Gangs und Kulten an, absolviert Verfolgungsjagden, stehlt Sachen, schleicht durch die Gegend und baut Beziehungen auf.

"In diesem Spiel geht es aber nicht nur darum, Dinge in die Luft zu jagen - es erzählt auch eine mitreißende Geschichte über Transhumanismus, Xenophobie und Religion", verspricht Daedalic. "Die Spieler können die Welt um sie herum beeinflussen, Freunde finden,sich gegen unzählige Gegner stellen und vielleicht sogar die Zuneigung eines ehemaligen Feindes gewinnen. Vielleicht aber schaffen sie es auch, Abneigung in Anziehung zu verwandeln."

Und schon bald könnt ihr das selbst ausprobieren, denn am 11. August 2021 geht Glitchpunk auf Steam in den Early Access.

Zu Beginn erwarten euch im Early Access mit Outpost Texas und Neu Baltia zwei Städte, zwei weitere - Neo Tokyo und Moskau - sollen später folgen.

"Jede der Städte hat eigene Gangs und Charaktere, führt aber auch die spannende Geschichte der Protagonistin weiter", heißt es. Wie es nach dem Early-Access-Launch weitergeht, möchten die Entwickler kurz nach dem Start mit einer Roadmap zeigen.

Ihr spielt in Glitchpunk eine Androidin mit Fehlfunktion, die nicht nur gegen ihre eigene Programmierung ankämpft, sondern sich auch mit tyrannischen Regierungen und Mega-Unternehmen anlegt.

"Sie versucht, ihren eigenen Weg in verschiedenen Städten zu gehen, die vor mit Drogen vollgepumpter Gangs, aggressiver Polizei und unverantwortlichen Fahrern, die jede Mission unberechenbar machen, nur so wimmeln. Sie klaut Autos, führt ihre Gegner auf verrückte Verfolgungsjagden und kämpft mit einer Auswahl an Nahkampf- und Fernkampfwaffen. Ihren Körper kann sie mit verschiedenen Technologien ausrüsten, die es ihr erlauben, ihre Umgebung zu manipulieren und ihre Fähigkeiten zu verbessern."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading