Hideo Kojima gefällt der Titel von Death Stranding: Director's Cut nicht

Gute Argumente - und ein schräger Alternativvorschlag.

Es sieht aus, als wäre Hideo Kojima nicht ganz mit dem (Unter-)Titel des vor kurzem angekündigten Death Stranding: Director's Cut einverstanden.

Dies geht aus einer Reihe an Wortmeldungen des exzentrischen Kreativen auf Twitter hervor. Hier vergleicht Kojima den üblichen Gebrauch des Begriffes Director's Cut mit der Art und Weise, wie er im Film eingesetzt und verstanden wird.

Vor allem geht es ihm darum, dass die neuen Features der PS5-Version alle entstanden, nachdem das ursprüngliche Spiel herauskam. Es handele sich nicht um Inhalte, die aus irgendwelchen Gründen aus der Originalversion geflogen waren. Tatsächlich sogar eine recht nachvollziehbare Argumentation.

"Ein Director's Cut im Film ist eine zusätzliche Schnittfassung, die eine gekürzte Version des Werks ergänzt, die entweder gegen den Willen des Regisseurs veröffentlicht wurde, weil er nicht das Recht auf einen eigenen Cut hatte, oder weil die Laufzeit gekürzt werden musste", so Kojima auf Twitter.

"Beim Spiel wurden keine Sachen geschnitten, sondern zusätzlich produziert und hinzugefügt." Als Alternative schlägt er "Delector's Plus" vor. "Ich nenne es nicht gerne 'Director's Cut."

Ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, ob "Delector" in dieser Form wirklich ein Wort ist. Delectare ist im Lateinischen ein Verb und bedeutet so viel wie "erfreuen" oder "Spaß machen". Passt. Prätentiös, aber passt. Auch, weil es prätentiös ist.

Der Name, unter dem das Spiel in die Läden findet, dürfte also eher auf Publisher Sony zurückgehen, der im August auch von Ghost of Tsushima einen Director's Cut herausbringt, auch wenn dort die Upgrade-Möglichkeiten ein wenig komplizierter sind. Details entnehmt ihr der News hinter dem Link.

Sony enthüllte den Death Stranding: Director's Cut letzte Woche. Er enthält neue Story-Missionen und diverse Neuerungen im Kampf und der Erkundung der weitläufigen, wie ausgestorbenen Landstriche. Auch ein Schießstand und ein Rennmodus sind dabei. Natürlich in 4K und mit optionalem HDR, sollte euer Fernseher das anständig beherrschen.

Aktuell scheint der Director's Cut PS5-exklusiv zu sein. Er erscheint am 24. September. Wollt ihr von der PS4-Version auf diese PS5-Fassung upgraden, kostet das rund 10 Euro.

Was die Zukunft bringt, abgesehen von weiteren Vorschlägen Kojimas für exotische Namen, weiß wohl nur Kojima selbst. Und vielleicht weiß es auch Microsoft. Denn Berichten zufolge bahnt sich zwischen Kojima Productions und dem Xbox-Konzern eine Zusammenarbeit an.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading