Ghost of Tsushimas Director's Cut ist doppelt so groß wie PS4-Original

Director's fill.

Der Director's Cut von Ghost of Tsushima wird dick. Dem PlayStation Store sei Dank wissen wir jetzt, wie groß das Spiel schlussendlich werden wird, wenn der aufgepeppte Titel am 20. August 2021 dieses Jahres erscheint.

Auf der offiziellen Vorbesteller-Seite von Ghost of Tsushima Director's Cut wurde die minimale (!) Dateigröße für das Game aufgelistet. So wie es aussieht, benötigen Besitzer einer PlayStation 5 ganze 60 GB Speicherplatz, um die vollbeladene Upgrade-Version zu installieren, berichtet Twisted Voxel.

Für die PS4-Version mussten Spieler nur 35 GB Platz freihalten, was den Director's Cut etwa doppelt so groß macht. Nach dem Release kamen zum Originalspiel noch etwa 12 GB an Updates dazu. Diese brachten einen Multiplayer-Modus und später auch die 60fps-Unterstützung mit sich. All das wurde jedoch nicht auf die Installationsgröße draufgerechnet.

Der Director's Cut bringt für seine 79,99 Euro bereits zum Release mehr mit als sein kleiner Bruder. Eine volle PS5-Unterstützung mit DualSense und ein 4K-Upgrade benötigen deutlich mehr Speicher. Auch die 60fps und einen Patch zur Abwärtskompatibilität könnt ihr direkt zum Launch erwarten.

Neben den rohen Zahlen, die den Puls der Grafik-Fans steigen lassen, beinhaltet die neue Version von Ghost of Tsushima das vollständige Spiel, die Iki-Insel-Erweiterung mit neuer Story, Minispielen und neuen Gegnertypen, einen Online-Koop-Modus und einige herunterladbare Inhalte.

Darunter findet ihr ein digitales Mini-Kunstbuch, einen Kommentar des Directors (es heißt ja nicht umsonst Director's Cut), ein kostenloses Skin-Set und weitere kleine Aufmerksamkeiten.

Wer den Titel bereits besitzt, braucht keine 80 Euro auszugeben. PS4-Besitzer von Ghost of Tsushima zahlen 19,99 Euro für das Upgrade auf den Director's Cut, wollt ihr das Upgrade statt für die PS4 lieber für die Next-Gen haben, zahlt ihr knapp 30 Euro.

Wer dem Director's Cut für die PS4 nur noch die PS5-Behandlung geben will, muss einen Zehner hinlegen. Kostenlos gibt es das Upgrade nicht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading