The Last of Us: TV-Serie kostet mehr als zehn Millionen Dollar pro Folge!

Qualität hat ihren Preis.

Die TV-Serie zu The Last of Us wird teuer! Berichten zufolge ist pro Episode ein achtstelliger Betrag vorgesehen. Etwa zwölf Monate lang wird die Serie rund um Ellie und Joel in Alberta gedreht. Damit gehört die Adaption des beliebten Videospiels zu einer der größten Fernsehprojekte, die jemals in Kanada gedreht wurden.

In einem Interview mit Damian Petti, dem Präsidenten der kanadischen Künstlergewerkschaft IATSE 212, bestätigte dieser die enorm hohen Ausgaben für das Projekt.

"The Last of Us, das diese Woche mit den Dreharbeiten beginnt, ist in der Tat ein Monster", sagte Petti gegenüber CTV News. "Es hat fünf Art Directors und beschäftigt eine Armee von Hunderten von Technikern. Es hatte sechs Monate Vorbereitungszeit und wird zwölf Monate lang gedreht."

Eine präzise Zahl zu den Kosten der TV-Serie wollte Petti nicht nennen, sagte aber, dass The Last of Us "wahrscheinlich das größte Projekt ist, das in Kanada gedreht wird".

Petti führte diese Aussage noch etwas weiter aus: "Dieses Projekt übersteigt bei weitem den achtstelligen Betrag pro Episode, also gibt es einen Multiplikatoreffekt auf [Albertas] Wirtschaft, was die Auswirkungen angeht. Es gibt Hunderte von verwandten Unternehmen, die von der Fülle der Arbeit profitieren."

Am Drehbuch für die Serie schreiben Craig Mazin, bekannt für Chernobyl, und Naughty Dogs Neil Druckmann. Neben Pedro Pascal und Bella Ramsey, die in die Hauptrollen von Joel und Ellie schlüpfen, spielen auch Gabriel Luna als Joels Bruder Tommy und Merle Dandrigde als Marlene mit.

Laut Deadline wird auch der Synchronsprecher von Tommy eine Rolle in der Serie übernehmen - überraschenderweise aber nicht Tommy, sondern einen Rebellen der Quarantänezone namens Perry.

Mal sehen, ob sich das hohe Budget am Ende auch bezahlt macht. Zum Vergleich: Game of Thrones hat seinerzeit etwa 15 Millionen Dollar pro Folge gekostet, ebenso wie Disneys The Mandalorian. Da The Last of Us hier in einer ähnlichen Größenordnung mitspielen soll, dürfen wir uns zumindest in der Theorie auf einen nächsten großen Serien-Hit freuen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading