Die Macher von GTA United hatten so viel Angst vor einem Takedown, dass sie die Mod selbst offline nahmen

Die Modder von GTA United nehmen ihr Projekt offline, bevor es die Anwälte von Take-Two erledigen.

Nachdem Take-Two in den letzten Wochen eine ganze Reihe an Abmahnungen für GTA-Kartenmods ausgesprochen hat, hielten es die Entwickler einer 14 Jahre alten Mod für Grand Theft Auto: San Andreas für angebracht, sich zu ihren "eigenen Bedingungen zu verabschieden".

GTA United heißt die Mod, deren Macher sich aus Angst vor einem Takedown lieber für einen würdevollen Abgang entschieden haben. Die Mod für den PC vereint (oder eher vereinte) die Karten von Grand Theft Auto 3 und Grand Theft Auto: Vice City zu einem großen Stadtgebiet, das die ursprüngliche Karte von San Andreas quasi ersetzte.

Im Jahr 2006 begann die Arbeit an der kostenlosen Mod - die erste Beta-Version erschien ein Jahr später unter dem Namen "Vice City 2: San Andreas". Für "Liberty City 2: San Andreas" gab es kurz darauf eine Beta. Beide Mods wurden Ende 2007 als gemeinsames Projekt mit dem Titel GTA United veröffentlicht.

Fünf Jahre später - also im Dezember 2012 - erschien GTA United 1.2, das bis jetzt verfügbar war. Ganze 14 Jahre hat sich die Modifikation gehalten. Älter wird sie leider nicht mehr.

Andere GTA-Mod-Urgesteine wie GTA: Underground und das 15 Jahre alte Projekt GTA: Liberty City bekamen von Take-Two bereits eine Abmahnung und mussten ihre Tore schließen. Auch HD-Texturprojekte wie Vice City waren von der Abmahnwelle betroffen.

Die Modding-Community vermutet, dass die Anwälte von Take-Two die Datenbanken nach Begriffen wie Liberty City, Vice City und San Andreas durchsuche. Warum genau Take-Two gerade so hinter den Mods her ist, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden.

Es wird jedoch vermutet, dass es etwas mit dem kürzlich veröffentlichten Sommer-Update von GTA Online oder einem Remake/Remaster-Projekt zusammenhängt, bei dem ältere Teile des Franchise für die Current-Gen aufpoliert werden.

In einem Beitrag mit dem Titel "The Final Chapter" erklärten die Modder von GTA United, warum sie ihr Projekt vorsorglich offline nehmen:

"Aufgrund der zunehmenden DMCA-Takedowns gegen verschiedene GTA-San-Andreas-Kartenmodifikationen müssen wir schweren Herzens bekannt geben, dass wir uns entschieden haben, alle verbleibenden Instanzen von GTA United, einschließlich der Vorgänger VC2SA und LC2SA, vorsorglich vom Netz zu nehmen."

"Das bedeutet, dass unser Team zwar keine Takedown-Benachrichtigung erhalten hat, wir uns aber selbst dazu entschieden haben, uns zu unseren eigenen Bedingungen zu verabschieden, und dass nun alle unsere offiziellen Uploads offline genommen wurden. Es tut uns leid für all die Leute, die GTA United gerne gespielt haben", heißt es von den Moddern.

Da "Take-Two und Rockstar Games anscheinend immer mehr Modding ihrer Spiele ablehnen, selbst wenn es sich um ältere Spiele handelt", halten die Entwickler diesen Schritt für notwendig. Das Team bedankt sich bei allen Leuten, die sich an dem Projekt beteiligt haben.

"Das ganze Projekt war so vielschichtig, mit so vielen kleinen Details und sogar kleinen Geheimnissen, dass es sich manchmal überwältigend anfühlte, an diesem Projekt zu arbeiten. Für uns ging es nicht nur darum, die Karten von zwei unserer Lieblingsspiele zu verschmelzen, sondern sie wieder zum Leben zu erwecken."

"Über allem steht der Spaß, den wir bei der Entwicklung dieser Modifikation hatten, und der Spaß, den wir mit den Leuten hatten, die sie genießen, also noch einmal vielen Dank für die tolle Zeit."

So geht das GTA-United-Team lieber mit netten Worten und der Möglichkeit, sich von der Community zu verabschieden, als gewaltsam durch die Security von der Bühne geschmissen zu werden. Fans der Mod trauern ihr hinterher, die laut Nutzer Wakka387 "die grenzenlosen Möglichkeiten von GTA-SA-Modding aufgezeigt hat."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading