PlayStation VR 2: Geheime Spezifikationen sind laut Digital Foundry beeindruckend

Digital Foundry soll angeblich noch unveröffentlichte Spezifikationen des PSVR2 gesehen haben. Die Tech-Experten halten diese für beeindruckend.

Obwohl die PlayStation VR 2 erst 2022 auf den Markt kommt - und vermutlich sogar erst gegen Ende des Jahres -, sind bereits einige Details zur kommenden VR-Brille von Sony durchgesickert. Digital Foundry hat sich diese angeblich zusammen mit noch unveröffentlichten Spezifikationen angesehen und ist laut eigenen Angaben schwer vom Nachfolger der PlayStation VR beeindruckt.

Im Digital Foundrys neuem, wöchentlichen Direct-Video berichtet Tech-Redakteur Richard Leadbetter über die im Mai durchgesickerten Details und kommt dann auf weitere, noch unbekannte Spezifikationen zu sprechen.

"Eine Sache, von der ich denke, dass sie ermutigend ist, ist, dass Sony PSVR 2 für die PlayStation 5 entwickelt", sagte er. "Wir haben einige durchgesickerte Spezifikationen gesehen und es sieht toll aus. Wir haben auch einige andere Spezifikationen gesehen, die noch nicht durchgesickert sind und die es noch besser aussehen lassen."

psvr2_1
Sonys PlayStation VR 2.

"Wir hoffen, dass sich VR ausbreiten kann, dass es mehr Auswahl im Bereich der Headsets gibt und ich freue mich darauf, zu sehen, was der neue Sony-Controller kann", sagt Leadbetter.

Was wissen wir bereits über die neue VR-Brille von Sony? Mehrere Quellen von UploadVR berichten von einer Auflösung von 4.000 x 2.040 Pixeln, was 2.000 x 2.040 Pixeln pro Auge entspricht. Damit kommt Sony zumindest in die Nähe des HTC Vive Pro 2 mit 2.448 Bildpunkten für jedes Auge. Eine generell höhere Auflösung und ein weiteres Sichtfeld kommen mit Sicherheit in die Brille.

Blickverfolgung mit Foveated Rendering schont die Arbeitsbelastung des Headsets, indem es mithilfe von Eye-Trackern die Bildqualität im peripheren Sichtfeld herunterschraubt. Des Weiteren soll es ein Einstellrad für den Linsenabstand geben und das PlayStation VR 2 wird einen Vibrationsmotor besitzen, der haptisches Feedback ermöglicht.

Auch über Wireless, OLED-Panels und Inside-Out wurde spekuliert. Immerhin hat Sony bereits angekündigt, dass auch neue Controller zusammen mit der nächsten Generation der VR-Brille veröffentlicht werden. Zudem könnt ihr das System mit der PS5 verknüpfen. Wie das Gesamtpaket am Ende aussieht, weiß wohl nur Sony - und Digital Foundry.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading