Bericht: Das Dead Space Remake könnte schon Ende 2022 erscheinen

Neuen Berichten zufolge könnte das Remake von Dead Space bereits Ende 2022 erscheinen, während manche Elemente gestrichen werden könnten.

Das Remake von Dead Space könnte früher erscheinen, als ihr es vielleicht denkt.

Von offizieller Seite war bis jetzt nichts zu einem Release-Zeitraum zu hören, VentureBeat berichtet nun aber, dass EA plant, das Spiel im kommenden Geschäftsjahr zu veröffentlichen, das am 31. März 2023 endet.

Konkret spricht VentureBeat unter Berufung auf mit der Entwicklung vertraute Quellen von einem für Herbst 2022 angepeilten Release.

Noch in diesem Jahr, so heißt es, werde Electronic Arts mehr vom Spiel zeigen, womöglich werde dann auch dieser Zeitraum genannt. Die Quellen geben aber an, dass sich die Pläne noch ändern könnten.

Dead_Space_Remake_Release_Ende_2022
Von offizieller Seite gibt es bisher noch keinen Termin.

EA hatte das Dead-Space-Remake Ende Juli auf dem EA-Play-Live-Event angekündigt, kurz darauf erklärten die Entwickler von EA Motive, wie sie den Klassiker modernisieren, aber gleichzeitig auch den Wurzeln treu bleiben möchten.

Während der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen wollte EAs CEO Andrew Wilson in dieser Woche noch nicht viel mehr dazu sagen.

"Was ich sagen kann, ist, dass es eines der großartigsten Spiele aus unserem Katalog ist", betont Wilson. "Es gab eine außerordentliche Nachfrage, es für bestehende Spieler und die nächste Generation von Spielern zurückzubringen, und wir freuen uns darauf, es im Laufe der Zeit dem Portfolio hinzuzufügen. [...] Ich möchte abschließend sagen, dass es einer der am meisten nachgefragten Titel für uns war, vielleicht gleich nach Skate, von dem wir ebenfalls angekündigt haben, dass wir es zurückbringen. Und die Reaktion auf die Ankündigung, dass wir dazu zurückkehren, war sehr positiv."

In einem neuen Interview auf EAs Webseite geht es indes ebenfalls um das Spiel und darum, dass man durchaus auch einige Elemente aus dem Original streichen könnte, wenn man zu dem Schluss kommt, dass diese nicht funktionieren.

Man werde "einige Dinge, die nicht funktionieren, abschaffen und sicherstellen, dass das Spiel für ein modernes Publikum relevant bleibt", sagt Art Director Mike Yazijian, ohne aber dafür Beispiele zu nennen.

"Die Hauptinspirationsquelle ist die ursprüngliche Vision von Dead Space. Wir stellen sicher, dass wir uns an die Geschichte, die künstlerische Ausrichtung und alles andere halten, aus Respekt vor dem Originalspiel."

Dead Space ist für PC, Xbox Series X/S und PlayStation 5 in Arbeit.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (13)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading