PlayStation VR 2 bekommt angeblich "AAA-Spiele in Konsolenqualität" - weitere Details geleakt

Sony will sein neues VR-System angeblich mit großen Spielen in Konsolenqualität füttern. Neue Details sind durchgesickert.

Noch mehr Details zum Nachfolgemodell von PlayStation VR sind angeblich über eine Entwicklerkonferenz durchgesickert.

Wie der YouTube-Kanal PSVR Without Parole in einem Video berichtet, hat Sony Anfang der Woche eine geheime Präsentation gezeigt, in der das Unternehmen potenziellen PSVR2-Entwicklern in etwa 90 Minuten neue Details für das VR-System gab. Upload VR bestätigte die Veranstaltung.

Dem Bericht zufolge möchte Sony sich mit PlayStation VR 2 "auf AAA-Titel in Konsolenqualität konzentrieren" und von schlichten VR-Erlebnissen abrücken. Große Veröffentlichungen auf der PS5 sollen durch dieses Hybridmodell auch für die virtuelle Realität zugänglich gemacht werden.

So ähnlich kennen wir es ja schon von Hitman 3 oder No Man's Sky. Sony möchte Spielern dann die Option bieten, den jeweiligen Titel wahlweise als Standard- oder VR-Version herunterzuladen. Einen "großen Schub" an PSVR-Remasters soll es ebenfalls geben.

Wer sich für die rohen Zahlen und technischen Daten interessiert, kommt bei dieser Meldung ebenfalls auf seine Kosten. So soll Sony eine Auflösung von 4000×2040 Pixeln für das Headset mit dem Codenamen "NGVR" - also Next-Gen-VR - bestätigt haben. Das bestärkt die Vermutungen, dass PlayStation VR 2 mit 2000×2040 Pixeln pro Auge arbeitet.

Weiter behauptet PSVR Without Parole, dass Sony ein OLED-Display mit einem erweiterten Sichtfeld von 110 Grad verwenden wird. Das sind immerhin 10 Grad mehr als beim Vorgänger.

"Die Hardware ist in der Lage, die Auflösung flexibel zu skalieren, was die Rendering-Ressourcen auf den Fokusbereich des Spielers konzentriert, und das sollte nicht mit Foveated Rendering verwechselt werden, denn das ist ein separater Prozess, der in Verbindung mit den bestätigten Eye-Tracking-Technologien verwendet werden kann", erklärt Bryan Paul von PSVR Without Parole in seinem Video.

"Und wenn man FSR und Foveated Rendering kombiniert, wird die Belastung der PlayStation-5-Ressourcen drastisch reduziert. Diese Techniken, zusammen mit einigen anderen, die noch nicht breit diskutiert wurden, werden dazu beitragen, dass PSVR-2-Spiele besser aussehen, als es VR-Spiele zu Recht sollten."

Mit Technologien wie diesen will Sony es schaffen, das Next-Gen-VR-Headset auf das nächste Level zu heben. Bisher gab es im VR-Bereich noch nicht die großen Knaller, vielleicht ändert sich das mit der nächsten Generation.

So wie es aussieht, soll PSVR 2 Ende des nächsten Jahres erscheinen. Digital Foundry hält das neue Headset von Sony für ein beeindruckendes Stück Technik.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading