Das können die Modi in Dying Light 2: 4K, Raytracing und bessere Effekte im Quality-Modus

Techland hat Details zum Quality- und Performance-Modus in Dyling Light 2 herausgegeben. Der eine unterstützt 4K und optimierte volumetrische Effekte, der andere 60fps.

In Dying Light 2 könnt ihr zwischen einem Performance- und einem Quality-Modus wählen und nun gibt es ein paar Einblicke, was diese beiden Modi im Spiel drauf haben. Techland hat ein paar Informationen geteilt, damit ihr euch besser entscheiden könnt, welche der beiden Optionen zu eurem Geschmack passt.

Der Qualitätsmodus unterstützt vor allem die Auflösung von 4K, wie Techland nun aber enthüllt, wird es darin neben Raytracing auch noch eine verbesserte Szenen-Qualität mit schöneren Effekten geben.

Level Designer Piotr Pawlaczyk erklärt die Möglichkeiten des Quality-Mode noch genauer: "Wir sind dabei, mehrere Optionen für die neue Generation zu entwickeln. Für Spieler, die visuelle Erlebnisse bevorzugen, haben wir den Qualitätsmodus vorbereitet, der dank der Verwendung von Ray-Tracing die Qualität der Szene deutlich verbessert hat, wobei der Schwerpunkt auf der Umgebungsbeleuchtung liegt. Im Qualitätsmodus werden die Spieler eine größere Genauigkeit z. B. bei volumetrischen Effekten und vielen anderen Elementen der Bildverarbeitung feststellen. Das Raytracing selbst ist dann die Grundlage für die Erzeugung von z. B. physikalisch korrekten Schatten."

Der Performance-Modus hingegen eine Bildrate von 60 fps ermöglicht und daher, wie man das kennt, vor allem ein flüssiges Spielerlebnis ermöglichen soll. Wenn ihr das wollt, heißt es von Pawlaczyk: "Wir haben den Performance-Modus vorbereitet, der sich auf eine hohe Bildrate (60FPS + optional mit VRR) konzentriert, um schnelle Gameplay-Elemente wie einen Parcours oder einen Kampf noch flüssiger zu erleben."

Neben diesen beiden Modi könnte es bei Dyling Light 2 könnte es aber, wie zum Beispiel mp1st mutmaßt, vielleicht auch noch andere Grafik-Optionen geben, wie zum Beispiel Motion Blur, FOV-Slider, Reflexionen und mehr.

Zum Beispiel soll Dying Light 2 auch VRR auf PC und Xbox Series unterstützen - auf der PS5 vielleicht auch, falls Sony diese Funktion bis dahin integriert.

Dying Light 2 von Techland hat wohl einige Höhen und Tiefen in der Produktion und dadurch einige Verzögerungen erlebt. Im Winter 2021, genauer gesagt am 7. Dezember, soll der zweite Teil des Zombie-Survival-Erlebnisses dann allerdings für PC, Xbox und Playstation erscheinen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (13)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading