Atomic Heart bekommt zwei Enden und befindet sich gerade im Feinschliff

Atomic Heart befindet sich in der letzten Entwicklungsphase. Mundfish verriet, dass der Shooter zwei Enden besitzt.

Es gibt Neuigkeiten zu Atomic Heart. Es ist schon eine Weile her, dass Entwickler Mundfish Input zu seinem Open-World-Ego-Shooter gegeben hat, nun werden die Informationen rund um das BioShock-ähnliche Spiel durch eine aktualisierte FAQ-Sektion auf dem offiziellen Discord-Kanal weiter gefüttert.

Dabei ging der Entwickler natürlich auch auf die wichtigste aller Fragen ein: Wann kommt Atomic Heart? Ein genaues Datum wurde zwar nicht genannt, dafür erklärte das Team, dass sich der Titel mit dem russischen Setting in der Polishing-Phase befindet - also im Endspurt der Entwicklung.

Mundfish gibt dabei zu bedenken, dass ein festes Datum viele weitere Faktoren beeinflusst: "Das Veröffentlichungsdatum beeinflusst die Kommunikation mit den Publishern, es wird den Zeitplan des Xbox Game Pass beeinflussen, zu dem Atomic Heart gehört, sowie die Veröffentlichung in den Läden und das globale Netzwerk der wichtigsten Veröffentlichungen (wo alles aufeinander abgestimmt wird)."

"Im Allgemeinen können wir euch das Veröffentlichungsdatum zum jetzigen Zeitpunkt nicht nennen, da es eine Million kleiner Nuancen gibt, angefangen bei Faktoren, die sich unserer Kontrolle entziehen (Lokalisierung des Spiels in andere Sprachen), bis hin zur Stimmung und Atmosphäre innerhalb des Teams, die sich natürlich verschlechtern wird, wenn wir dieses Datum schließlich verschieben müssen."

"Aber das Wichtigste solltet ihr wissen", erklärte Mundfish abschließend, "Noch nie konnten wir sagen: 'Das Spiel ist fertig, jetzt ist es in der Polishing-Phase und der finalen Produktion'. Und jetzt, vor kurzem, haben wir diesen Satz gesagt - und er ist wahr. Das lange Warten hat fast ein Ende, wir versprechen es."

atomic_hearts_mundfish
Und einen Photo-Mode gibt's auch.

Das Release-Datum ist nicht das einzige Thema, das die Fans interessiert. Atomic Heart soll nicht nur ein Ende bekommen, seine Geschichte aber trotzdem linear erzählen. Wie hat sich der Entwickler das gedacht?

"Wir haben zwei Enden. Aber wir sind kein RPG: Atomic Heart hat eine streng lineare Handlung und man sollte keine unglaubliche Variabilität erwarten. Wir haben eine wichtige moralische Entscheidung in die Hände des Spielers gelegt, wenn er sich dem Finale nähert, weil wir die Community dazu anregen wollen, über die Themen zu diskutieren, die wir in der Geschichte dargelegt haben."

"Wir wollen, dass ihr eure eigenen Schlüsse zieht und eure eigene Entscheidung trefft, ohne von höheren Mächten beeinflusst zu werden", sagte Mundfish. Auf der PlayStation 4 soll der Titel bereits mit einer "guten und stabilen Leistung" laufen. "Wir werden bis zum letzten Tag daran arbeiten, die Mindestsystemanforderungen von Atomic Heart zu senken, und wir sind noch nicht ganz sicher, wie weit wir gehen können."

Mundfish hat im Jahr 2018 mit der Entwicklung von Atomic Heart begonnen. Ein Trailer aus dem Januar zeigte die Waffen und Fähigkeiten, die ihr gegen die Mutanten einsetzen könnt. Das Spiel erinnert an ein UdSSR-BioShock und soll für PC, Xbox One, Xbox Series X und S sowie Sonys PS4 und PS5 erscheinen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading